Die Besetzung von LUDWIG² in Füssen

Die Cast von „Ludwig² – Der König kommt zurück!“
Er entführt Sie mit
bezaubernden Melodien, poetischen Texten und einzigartigen Kostümen in die Welt des 19. Jahrhunderts. Nachfolgend sehen Sie unsere höfische Gesellschaft.

(Bitte beachten Sie, dass es je nach Termin zu abweichender Besetzung kommen kann.) 

UNSERE CAST

Jan Ammann

Jan Ammann zählt zu den bekanntesten Musicaldarstellern überhaupt. Er wurde zum klassischen Sänger ausgebildet, erhielt Stipendien an der Rice University in Houston und absolvierte Meisterklassen in New York, Leipzig und am Mozarteum in Salzburg. Seinen ersten Ludwig II. gab er im Füssener Musical „Ludwig II. – Sehnsucht nach dem Paradies“, gefolgt von der Titelpartie in der nächsten Welturaufführung, „Ludwig2“, ebenfalls in Füssen. Er war in Stuttgart bereits Graf Krolock in „Tanz der Vampire“, Maxim de Winter in „Rebecca“ und Kerchak in „Tarzan“. Bei der deutschsprachigen Erstaufführung des Musicals „Doktor Schiwago“ war er in der Titelrolle zu sehen. In Füssen verkörpert er zudem seit 2018 den Gerold in „Die Päpstin“ und den Wotan in „Der Ring“. Jan Ammann ist zudem ein sehr gefragter Solist bei Konzerten und Liederabenden in ganz Europa und ist Gründungsmitglied der „Musical Tenors“.

Matthias Stockinger

Der gebürtige Saarländer absolvierte sein Studium in Gesang und Schauspiel an der Universität der Künste in Essen. Es folgten Hauptrollen im Sprechtheater und Musical an verschiedenen Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz, u.a. in Leonce und Lena, Aida, Dantons Tod, Kleiner Mann, was nun?, Evita, Rebecca, Rent, ShylOCK!, West Side Story u.v.m. Er gehörte zur Premierencast von in Berlin, Oberhausen und Stuttgart gehörte Matthias Stockinger zur Premierenbesetzung von Roman Polanski`s Roman Polanski`s Tanz der Vampire und war in dem Stück über drei Jahre in verschiedenen Hauptrollen zu sehen. Bei den Premieren des Erfolgsmusicals Ludwig² in Kempten und in Füssen glänzte er in der Titelrolle des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. Als gefragter Gala- und Konzertsänger ist er immer wieder auf Tour mit seiner eigenen Konzertreihe FACE TO FACE und fremdproduzierten Konzertformaten. Sein Herz gehört aber auch der Regie. So ist er seit einigen Jahren auch als Regisseur in seiner saarländischen Heimat tätig. In der erfolgreichen Neuinszenierung des Musicals DIE PÄPSTIN entwickelte er mit Regisseur Benjamin Sahler seine Interpretation des Gerold und war auch die Premierenbesetzung. In Füssen und Stuttgart ist er auf der Bühne als Gerold zu erleben.

Patrick Stanke

In kürzester Zeit avancierte der Wuppertaler Diplom Musicaldarsteller Patrick Stanke zum erfolgreichen Musicaldarsteller. Er studierte an der Theaterakademie „August Everding" in München und machte sich bereits zu einem frühen Zeitpunkt seiner Karriere einen Namen mit seiner Hauptrolle in „Die drei Musketiere" und der Weltpremiere von „Artus Excalibur". ,,Jekyll & Hyde", „Jesus Christ Superstar, ,,Marie Antoinette", „Tarzan", „Les Misérables" und „Dracula“ sind nur einige weitere Stationen seiner bisherigen Karriere. Er steht seit der Weltpremiere im Oktober 2021 in „Zeppelin - das Musical" als Graf Ferdinand von Zeppelin auf der Bühne und war bereits als Schattenmann in „Ludwig²“ im Festspielhaus Neuschwanstein zu sehen. Außerdem verkörpert er hier auch die Titelrollen in "Die Schöne und das Biest" sowie ab August 2022 in "Ludwig²". Der diplomierte Musicaldarsteller ist ebenfalls ein gefragter Solist bei Konzerten und als Regisseur tätig. Es sind bereits zwei Solo-Alben des Publikumslieblings erschienen. ,,Ich bin Musik" und „Role of a Lifetime" sowie die LIVE CD/DVD von „Stanke ohne Strom" und das Album „Merry Christmas“.

Daniel Mladenov

Daniel Mladenov, Jahrgang 1991 nimmt seit 2008 Gesangsunterricht und an zahlreichen Workshops und Weiterbildungen bei renommierten und namhaften Stimmbildnern, Musicaldarstellern und Experten für Musicalgesang und Songinterpretation teil. Darunter Chris Murray, Carsten Lepper und Christopher Brose. Nach bereits 4 Jahren Gesangsunterricht nahm er an den Finalrunden des größten deutschsprachigen Musicalwettbewerbs teil. Seit 2008 tritt Daniel mind. 1 mal im Monat auf Events, Konzerten, Travestieshows und Bühnenspektakeln allerart auf und übernimmt regelmäßig Hauptrollen in diversen Musicalrevuen sowie Musical/Compilation-Shows. Er übernimmt Regie und Gesamtleitung und schreibt eigene Stücke. 2010 gewann er beim Casting der Tour „Musicalfieber“. Seit 2018 gehört er zur Cast von „Ludwig2“ wo er die Rollen der Grafen Dürckheim, Rettenberg und Holstein besetzt. Außerdem übernimmt er seit 2021 auch die Hauptrolle des König Ludwig. Seit 2021 ist er zudem in der Cast des Musicals "Zeppelin" und spielt die Rolle des Gustav in "Die Schöne und das Biest". In der Uraufführung des Musicals HUNDERTWASSER am Festspielhaus Neuschwanstein übernimmt er die Rolle des René Brô.

Florian Soyka

wurde in Frankfurt a. M. geboren. Er studierte von 2005 bis 2009 an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Während seines Studiums stand er u.a. in ON THE TOWN und als Tom Collins in RENT auf der Bühne. In den Spielzeiten 08/09 und 09/10 verkörperte Florian am Staatstheater am Gärtnerplatz in München den Anthony in SWEENEY TODD und den Samuel in THE PIRATES OF PENZANCE. 2009 erreichte er beim Bundeswettbewerb Gesang im Hauptwettbewerb wie auch beim MUT- Wettbewerb in Klagenfurt den zweiten Preis. In Klagenfurt sah man ihn anschließend in der Produktion SINGIN IN THE RAIN. Von 2010 bis 2013 war Florian als Cover Graf von Krolock und Cover Chagall beim TANZ DER VAMPIRE in Stuttgart wie auch in Berlin engagiert. Bei den Bad Hersfelder Festspielen 2014 stand er als Hortensio in KISS ME KATE auf der Bühne. Danach ging es für ihn nach Hamburg zum WUNDER VON BERN. Dort sah man ihn von 2014 bis 2017 als Fritz Walther, Richard Lubanski und Tiburski. Danach folgte ein Engagement an der Oper Bonn wo er als Artie Green in SUNSET BOULEVARD zu sehen war. In einer Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz stand Florian in dem Musical DIE SCHÖNE UND DAS BIEST als Biest auf der Bühne. Bei den Freilichtspiele Tecklenburg 2018 und 2019 sah man ihn in LES MISERABLES, SPAMALOT und DOKTOR SCHIWAGO. In der Spielzeit 21/22 war er im Theater Hagen wieder in der Rolle des Sir Gallahads in SPAMALOT zu sehen. Paralell dazu stand Florian im First Stage Theater in Hamburg als Reverend Shaw Moore in FOOTLOOSE und als Mister Mushnik in DER KLEINE HORRORLADEN auf der Bühne

Marc Trojan

Geboren 1989 in Tübingen wuchs Marc Trojan in Baden Württemberg auf und nahm mit 15 Gesangsunterricht. Mit 17 zog es ihn dann nach Hamburg an die Joop van den Ende Academy wo er sich zum diplomierten Musicaldarsteller ausbilden lies. Seitdem war Marc schon auf vielen Bühnen Deutschlands zu sehen und war auch auf Europa Tournee. Er spielte in Produktionen wie: La cage aux folles(Frankfurt, Volkstheater Liesl Christ), Dracula(Clingeburg Festspiele und Felsenbühne Rathen), Verbotene Früchte(Welturaufführung im Theater am Puls in Schwetzingen), Sunset Boulevard(Schlossfestspiele Ettlingen), Evita(altes Schauspielhaus Stuttgart und Tournee), Rocky Horror Show(Schlossfestspiele Ettlingen), Comedian Harmonists(Altes Schauspielhaus Stuttgart, DiePäpstin(Kolping-Musiktheater Schwäbisch Gmünd) und vieles Mehr. Seit Anfang des Jahres ist er Teil des Ludwig Ensembles am Festspielhaus Neuschwanstein und verkörpert neben Graf Dürkheim auch Prinz Otto und König Ludwig selbst.

Alexander Kerbst

Der ehemalige Thomaner hat einen Abschluss als Diplomschauspieler und spielte in zahlreichen Musicals Hauptrollen, z.B. DRACULA, MY FAIR LADY, WEST SIDE STORY, VINCENT VAN GOGH, CABARET, ME AND MY GIRL, EVITA, ON THE TOWN, DAS MÄDCHEN ROSEMARIE, ANYTHING GOES, DAISYS KÖNIG, HELLO DOLLY, CAN CAN, IM WEISSEN RÖSSL und MEIN FREUND BUNBURY. Alexander ist auch als Regisseur tätig: u.a. DIE NACHT DER MUSICALS, ORPHEUS IN DER UNTERWELT, DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME, THE KING OF QUEEN-MERCURY REALTRIBUTE und 2020 OPERETTE-ABER BITTE MIT ABSTAND. In Füssen spielt er Dr. Gudden in LUDWIG ² und Aesculapius in DIE PÄPSTIN. Seit 2021 ist er im Festspielhaus Neuschwanstein in der Welturaufführung von Ralph Siegel’s „ZEPPELIN“ als Kapitän Pruss sowie als Friedrich v. Zeppelin auf der Bühne. Mit Stefanie Kock schrieb er das Buch für die Erfolgsproduktion FALCO - DAS MUSICAL und spielt selbst die Hauptrolle. Highlight war sein Auftritt als Falco in der Helene-Fischer-Show. In der Uraufführung des Musicals HUNDERTWASSER am Festspielhaus Neuschwanstein übernimmt er die Rolle des Mr. Money.

Marcos Padotzke

studierte Klavier, Gesang und Dirigieren an den Musikhochschulen in München und Zürich. Seine Karriere im Musiktheater führte ihn in die Schweiz, nach Bulgarien, Luxemburg und Deutschland. Zu seinen wichtigsten Rollen gehören Papageno (Die Zauberflöte), Guglielmo (Così fan tutte), Dandini (La Cenerentola) und Belcore (L’elisir d’amore). In Bulgarien war er Songwriter in der berühmtesten TV-Show des Landes, der Slavi-Show. Seit 2007 ist er neben seinem sängerischen Wirken als Pianist und Dirigent bei großen Musical-Produktionen tätig. Seit der WM 2014 ist er außerdem in der Champions League regelmäßig als Simultandolmetscher bei Fußballübertragungen und Pressekonferenzen zu hören. Er war Assistent von André de Ridder bei der Online-Installation „Glaube, Liebe, Hoffnung“ an der Staatsoper Stuttgart. Als musikalischer Leiter ist er verantwortlich für die Musical-Gala „Broadway Forever“ am Theater Heidelberg, die Revue „Souvenirs, Souvenirs“ bei den Heidelberger Schlossfestspielen und 2022 für „Jesus Christ Superstar“ am Capitol Mannheim.
Der Schattenmann wurde in Berlin geboren und erhielt seine Ausbildung an der Joop van den Ende Academy in Hamburg und in Los Angeles. Hier studierte er Gesang, Schauspiel und Tanz. Der Tenor wurde für Frank Wildhorns „Dracula“ und „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ engagiert. Im Musical „Joseph“ spielte er bei der Landesgartenschau Bayern und im Musicaltheater Basel die Titelrolle. 2002 gewann er einen Preis bei "Jugend musiziert". Er wirkte bei der ersten „Best of Musical Gala“ der Stage Entertaiment mit und war im ZDF in der Dokutainment Soap „Stage Fever – Bühne fürs Leben“ zu sehen. Zur Welturaufführung des Musicals „Ludwig²- der Mythos lebt“, im Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen, stand er als alternierender Schattenmann und Prinz Otto von Bayern auf der Bühne. Bei der Neuinzsinierung „Ludwig2- der König kommt zurück“, entwickelte Martin den Prinz Otto von Bayern neu und war ausserdem in der Titelrolle des bayrischen Märchenkönigs Ludwig II. zu erleben. In „City of Angels“ übernahm er Peter Kingsley und u.a. den Autor Stine. Als die Vereinigten Bühnen Wien die org. Inszenierung von „Elisabeth - das Musical“ nach Japan brachten, war Martin Teil des Ensembles und auch als Kronprinz Rudolf zu sehen. Den gleichen Part spielte er auch bei der Neuinszinierung im Theater des Westens in Berlin, im Theater 11 in Zürich und auf der Europatournee, anlässlich des 20 Jährigen Jubiläums. Im Revival des erfolgreichsten Musicals der Schweiz „Space Dream - Das Orginal“, kreierte Martin die Hauptrolle des Weltraumprinzen Rodin neu. Beim großen Klassik Open Air „der Staatskapelle Halle“ auf der Peißnitzinsel, sang Martin das Phantom der Oper. Ausserdem war er der Hauptsolist bei „Stars of Musical“ in der Königlichen Oper in Kopenhagen. Mehrmals war Martin in der Titelrolle des Jesus, in Webber´s „Jesus Christ Superstar“ zu erleben. Er spielte den Claude Hooper Bukowski UND George Berger, jeweils als Erstbesetzung im Kultmusical „Hair“ und feierte große Erfolge als Tony, in „West Side Story“ an der Oper Halle. Zudem war Martin mit dem Musical „Elisabeth“ im Culture Square Theatre in Shanghai - China zu sehen. Diesmal auch in der Hauptrolle „Der Tod“. Mit dieser Neuauflage tourte er anschliessend erneut, erfolgreich durch Deutschland und Österreich. Im Original Berlin Musical „Der Hauptmann von Köpenick“ spielte Martin den Willy Wormser und den Zeitungsjungen. In Goethes klassischem Schauspiel „Götz von Berlichingen“, unter der Regie von Hansgünther Heyme übernahm Martin den Bischof von Bamberg und den Metzler. Bei der 20 Jahre - Jubiläumstournee des Broadway Rockmusicals „Rent“ war Martin als Benjamin Coffin III. und in der Hauptrolle Roger Davis zu sehen. In „Der bewegte Mann – das Musical“  übernahm Martin die Hauptrolle der Dragqueen Walter/Waltraud. Martin war Solist im Premierenensemble der neuen Mein Schiff 2 von TuiCruise. Hier war er Teil der großen Taufshow in Lissabon und hatte Premiere mit seiner Soloshow „I Love My Life“ an Bord des Schiffes. Der Corona Lockdown führte Martin vermehrt ins Studio, wo er nun regelmässig als Synchronsprecher arbeitet, u.a für Disney+ und Netflix. Zuletzt spielte Martin in Monty Pythons Musical „Spamalot“ und verkörperte den Onkel Fester im Broadway Musical „Die Addams Family“ in Hamburg. www.martinmarkert.de https://www.instagram.com/martinmarkertofficial Foto: Bernhardt Link

Kevin Tarte

Der in Seattle geborene und aufgewachsene charismatische Sänger absolvierte seine Ausbildung an der renommierten Eastman School of Music in New York sowie an der Music Academy of the West in Santa Barbara. Seit mehr als 25 Jahren kann man ihn in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf den Bühnen der großen Musicalproduktionen und der Stadttheater in verschiedensten Rollen erleben. Neben Hauptrollen in „Die Schöne und das Biest“ verkörperte Kevin in der Deutschlandpremiere von „Tanz der Vampire“ die Rolle des Graf von Krolock, für die er auch im Dezember 2017 erneut für einige ausgewählte Vorstellungen an das Stage Theater an der Elbe zurückkehrte. Zuletzt war Kevins Interpretation der Rolle des Rabanus in der Neuinszenierung von Dennis Martins „Die Päpstin“ in Neunkirchen und Stuttgart zu sehen. Nach Merlin in „Artus-Excalibur“ im Jahr 2016 wird Kevin im Sommer 2018 in der Rolle des Javert in „Les Misérables“ ein weiteres Mal bei den Freilichtspielen Tecklenburg zu erleben sein. Seine Vielseitigkeit stellt Kevin auch immer wieder bei unterschiedlichsten Gala- und Konzertabenden unter Beweis.

Jens Rainer Kalkmann

Der in Hamburg an der „Stage School of Music, Dance and Drama“ ausgebil- dete Schauspieler debütierte 1992 am Ernst-Deutsch-Theater der Hansestadt. Zahlreiche Fest- und Gastengagements, sowie Tourneen führten ihn durch den deutschsprachigen Raum. Im Bereich Musical und Operette war er u.a. als Doo- little („My Fair Lady“), Kaiphas („Jesus Christ Superstar“), Giesecke und Sigis- mund („Im Weißen Rössl“), Iwan („Der Zarewitsch“), Mr. Mushnik („Der kleine Horrorladen“) und als Robert Biberti („Die Comedian Harmonists“) zu sehen. Zuletzt stand er mit seinem Solostück “Die Sternstunde des Josef Bieder “ erfolgreich auf der Bühne und spielte in der Füssener -Inszenierung “Die Päpstin “ Papst Sergius und Bischof Fulgentius.
Daniel Hauser absolvierte seine 4 jährige Ausbildung zum Musicaldarsteller in Wien. Schon während seines Studiums spielte er in DER MANN VON LA MANCHA, FAUST und bei der Schauspielbühne am Theater Wagabunt in DIE ERSTE STUNDE und TITUS. Auf der Felsenbühne Staatz u.a. in WEST SIDE STORY als Baby John, in ARTUS EXCALIBUR als Lucan und Solist in LES MISERABLES, KISS ME KATE sowie bei JESUS CHRISTUS SUPERSTAR. Auf der Musical Tournee DER KLEINE PRINZ war er als Geschäftsmann, König und Laternenanzünder zu sehen. Daniel spielte am Landestheater Basel als Cagelles und am Landestheater Stralsund als Jean-Michel in LA CAGE AUX FOLLES auf der Bühne. In DER LEGENDE VOM HEIßEN SOMMER verkörperte er die Rolle von Richi. Am Theaterhaus Erfurt spielte er im Musical THE BOYS FROM SYRACUSE und war teil des Ensembles sowie am Kleinen Theater Haar in der Uraufführung VILLA HAAR als Rolf Knie. Daniel ist regelmäßig im Festspielhaus Neuschwanstein im Musical LUDWIG² und verkörperte dort die Rolle von Prinz Otto. Aktuell spielt Daniel in der Uraufführung DIE ZAUBERFLÖTE-DAS MUSICAL und ist Bestandteil des Ensembles/ Cover KAKADU, PAPAGENO und SKLAVE. Daniel Hauser hat sich auch in der Schlagerbranche einen Namen gemacht und bereits mehrere Songs veröffentlicht, die unter anderem im Radio zuhören sind.

Michael Thurner

Der gebürtige Südtiroler, Michael absolvierte sein Musicalstudium 2016 an der Musikhochschule in Osnabrück. Während seines Studiums war er bereits in mehreren Produktionen zu sehen unter anderem in “Shakespeares Sommernachtstraum” als Lysander, im Ensemble von “Jekyll and Hyde” im Stadttheater Osnabrück (2015) und als Nicki in “Avenue Q” im Theater Hagen (2015-2017). Nach dem Studium war er dann als Athos in dem Familienmusical “3 Musketiere” in Tecklenburg (2016) zu sehen. In Tecklenburg war er auch Teil von: Aladdin als Karim (2017), “Shrek” als Prinz von Aschenbrödel (2017), “Rebecca” (2017), “Peter Pan” als Spooky (2018), “Spamalot” (2018) und in “Les Miserables” (2018). Aktuell spielt er in “Ludwig2” mit und ist als Torben in Espen Nowacki’s Schlagermusical “Ab in den Süden” zu sehen.

Misha Kovar

Misha Kovar ist eine der vielseitigsten Sängerinnen im deutschsprachigen Raum. Dies bestätigt sogar Rocklegende Brian May (Queen) öffentlich in einer Videobotschaft mit den Worten „She is a phenomenon!“ Von einer glasklaren Pop-Stimme über die Rockröhre bis hin zu einer klassischen Koloratur bewegt sich die Stimmvielfalt der Österreicherin. Bekannt ist sie schon einem goßen Musicalpublikum - Ob als „Sarah“ in „Tanz der Vampire“ im Raimund Theater in Wien, als „Ozzy“ in der der deutschen Erstaufführung von „We Will rock you“ - persönlich gecastet von Brian May, als „Eva Peron“ in 4 verschiedenen Inszenierungen, als „Lucy“ und „Lisa“ in den Longrun-Produktionen in Bremen und in Köln, als Kaiserin von Österreich im Musical „Ludwig 2“ in Kempten und in Füssen, oder als „Päpstin Johanna“ in Füssen, Schwäbisch Gmünd und in München, Misha stand in unzähligen Produktionen als Erstbesetzung auf den Bühnen. Im Frühjahr 2023 schlüpfte sie in die Rolle der „Eileen Sherwood“ im Musical „Wonderful Town“ in Schwäbisch Gmünd. Weiters steht sie auch als Erstbesetzung „Emmy Berg“ im Musical „Zeppelin“ auf der Bühne, zusätzlich ist sie seit 2019 auch als „Päpstin Johanna“ nicht mehr aus dem Festspielhaus Neuschwanstein wegzudenken. Aber nicht nur im Musical Genre fühlt sich die Sängerin zu Hause. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Misha es auch schaffte in den USA einen Major Plattenvertrag beim internationalen Label „Def Jam Island Records“ zu ergattern. Seit 2016 widmet sich die Künstlerin auch dem Schlager. 2021 stürmte die Single „Die Königin der Nacht“ sofort nach dem Release auf Platz 1 der deutschen, österreichischen & niederländischen Download-Charts. Sogar die internationale Presse, wurde auf den Titel aufmerksam und berichtete über Misha. Sie ist immer wieder gern gesehener Gast in diversen TV Formaten im ORF und in der Samstag Abend Show „Wenn die Musi spielt“ das Winter Open Air im ORF und MDR. Mit den zuletzt veröffentlichten Titeln erreichte Sie Platz 31 in den deutschen Aiplay Charts.  

Sigrid Plundrich

Sigrid Plundrich wird nicht nur für ihr sensibles musikalisches Gespür gelobt, sondern auch für ihre überzeugende dramatische Darstellung. Sie ist gleichermaßen im Konzertfach als auch auf der Opernbühne zuhause und verfügt über ein breitgefächertes Repertoire, das vom Barock bis hin zur Zeitgenössischen Musik reicht. Sie war Ensemblemitglied am Gärtnerplatztheater München und gastierte an Opernhäusern in ganz Europa. Auf der Konzertbühne trat sie mit der deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Konzerthausorchester Berlin, den Münchner Philharmonikern, dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich und dem Tafelmusik Baroque Orchestra Toronto unter namhaften Dirigenten auf. Sigrid Plundrich wurde in Marktoberdorf geboren und studierte Gesang an der Hochschule für Musik und Theater München und der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Sie ist auf mehreren CD-Einspielungen zu hören, unter anderem als Solistin in Beethovens 9. Sinfonie und Schumanns sinfonischer Dichtung „Manfred“.

Stefanie Gröning

Stefanie Gröning ist seit 2016 am Festspielhaus Neuschwanstein als Choreografin, Darstellerin und Produktionsleitung tätig und leitet seit Gründung die Ludwigs Musical Academy. Im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit hat sie unter anderem die Musicals „Grease“, „Fame“, „Hair“, „Hairspray“ „Cats“ und „Flashdance“ choreografiert. Darüber hinaus steht die vielseitige Künstlerin selbst auf der Bühne. im Festspielhaus Neuschwanstein spielte sie die Rolle der Hermia im Musical „Ein Sommernachtstraum“. Im Musical „Die Päpstin“ übernahm sie die Choreographie, tanzte als Luftakrobatin und übernahm außerdem die Rolle der Richhild und der Mutter/Marioza. Im Musical „der Ring“ spielte sie eine der 3 Rheinamazonen. Außerdem choreografierte sie das Musical "Ludwig²" wo sie auch als Herzogin Sophie, Kaiserin Elisabeth und Schwan auf der Bühne steht. Im Musical "Zeppelin" von Ralph Siegel übernahm sie ebenfalls die Choreographie sowie die Rolle der Isabella Gräfin von Zeppelin.

Andrea Jörg

Andrea Jörg wurde in Kempten (Allgäu) geboren.Im Alter von 10 Jahren erhielt sie ihre erste Solorolle und gesangliche Ausbildung im Ludwig II. Musical „Sehnsucht nach dem Paradies“ in Füssen. Schon früh sang sie Solorollen u.a. im „Zigeunerbaron“ von J. Strauß (Sohn), sowie im Musical „Franziskus“ von K. Gäble. Nachdem sie die Berufsfachschule für Musik in Krumbach/Schwaben absolvierte, studierte sie an der Hochschule für Musik in Würzburg. Anschließend studierte sie im Master Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater in München. Dies schloss sie mit der Jahresbestnote ab. 2018 erhielt sie den Kulturpreis der Rupert Gabler-Stiftung in Obergünzburg. Sie ist Gewinnerin des Armin Knab Wettbewerbs der Hochschule für Musik in Würzburg und Preisträgerin des Heinrich Strecker Gesangswettbewerbs – Crossover Competition in Baden bei Wien, sowie Stipendiatin des Deutschlandstipendiums, der Hans und Eugenia Jütting Stiftung in Stendal und des Wagnerverbandes Würzburg. Gastengagements führten die junge Sängerin an verschiedene Theater und Spielstätten. Dieses Jahr gastiert sie als „Blonde“ (Oper „Entführung aus dem Serail von W. A. Mozart) in der Pasinger Fabrik in München, sowie erneut im „Ludwig2“ Musical im Festspielhaus in Füssen. 2018 war sie in der Kammeroper Frankfurt in der Oper „Bajazzo“ in der Hauptrolle der „Nedda“ zu sehen. Zuvor gastierte sie am Staatstheater am Gärtnerplatz in München (Musical „Das Lächeln einer Sommernacht“), außerdem am Staatstheater Nürnberg (Operette „Im weißen Rössl), am Mainfrankentheater Würzburg (Operette „Im weißen Rössl“, Oper „Le nozze di Figaro“), am städtischen Theater in Chemnitz (Oper „Norma“ und „Don Carlos“), bei den Frankenfestspielen in Röttingen (Operette „Wiener Blut“), sowie an der Schlossoper Haldenstein in Chur (CH) (Operette „Die Fledermaus“). Die vielseitige Sopranistin ist als Konzert- und Liedsängerin erfolgreich tätig. Ihr Repertoire reicht von Barock bis zur Musik der Gegenwart. Dies verdeutlichte sie bei verschiedenen Liedabenden u.a. mit Gerold Huber, in der Zusammenarbeit mit Jörg Straube, Frieder Bernius und den Münchner Symphonikern („Requiem für Mignon“ von R. Schumann und „Messe de Requiem“ von C. Saint-Saens), sowie in verschiedensten Oratorien und Messen („Israel in Egypt“ und „Messiah“ von G. F. Händel, „Gloria“ von A. Vivaldi, „Weihnachtsoratorium“ und „Die Johannespassion“ von J. S. Bach, „Stabat Mater“ von G. B. Pergolesi…). Meisterkurse besuchte sie u.a. bei Ingeborg Hallstein, Michael Volle, Juliane Banse, Dorothee Mields und Angelika Kirchschlager.

Isabella Dartmann

Ab ihrem vierten Lebensjahr erhielt die gebürtige Saarländerin Ballettunterricht und stand mit dem “Kinder Musik Theater Saarbrücken” in vielen verschiedenen Hauptrollen (Cinderella, Schneewittchen, Stiefmutter) im Saarbrücker Schloss auf der Bühne. Auftritte im Staatstheater und dem Saarländischen Rundfunk folgten bald. Ihr Staatsexamen schloss sie an dem der Universität angeschlossenen Leopold - Mozart - Zentrum für Musik und Musikpädagogik in den Bereichen Musik, Gesang und Instrumentarium ab. Seit Mai 2019 steht die Künstlerin im Festspielhaus Neuschwanstein auf der Bühne. Sie ist dort in dem Erfolgsmusical Ludwig² in den Rollen der warmherzigen Sybilla Meilhaus und als gestrenge Herzogin Ludovika von Bayern und ab September 2022 als Kaiserin Elisabeth von Österreich zu sehen.Seit November 2021 als Mathilde in der dortigen Produktion „Die Schöne und das Biest“. Der Nachwuchs und das Fördern von Talenten liegen Isabella sehr am Herzen. So unterrichtet sie an einer Grundschule in Kempten Musik und Gesang und gibt privat und an der Ludwigs Musical Academy Unterricht in Gesang und Gesangstechnik. Gesanglich und schauspielerisch bildet sich die Künstlerin selbst immer weiter. Bei Sara Mitchell Woodard (St. Louis Conservatory for the Arts, St. Louis, Missouri, USA; Richard Strauß Konservatorium München), Gesangstechniken von Thomas R. Blaylock (Northwest Institut of Voice, Oregon). In Zürich schauspielerisch in den Bereichen ganzheitliches Method Acting auf Basis von Konstantin Stanislawski, Lee Strasberg, Sandford Meisner, Stella Adler, Uta Hagen, bei Marco Hausammann-Gilardi. Für ihr künstlerisches Wirken wurde Isabella Dartmann von der Dr. Rudolf Zorn Stiftung, den Lions Clubs Kempten und dem Ladys Circle Kempten 2020 mit dem „LC-Förderpreis" ausgezeichnet. Am 19. November 2021 wurde sie vom Ministerpräsidenten des Saarlandes Tobias Hans für ihren erfolgreichen Lebensweg und ihr künstlerisches Wirken zur Saarlandbotschafterin ernannt. Mit dem Autor des Musicals Ludwig² Rolf Rettberg verbindet Isabella eine enge Freundschaft. Für sie schrieb er auf das bereits bestehende Lied „Kalte Sterne“ (Ludwig² Musical) den Text „IchBinIch“, sowie mit dem Wiener Komponisten Stefan Holoubek das Lied „Liebe ein ganzes Leben“. Beide Titel sind auf Isabellas erster CD „IchBinIch“ zu hören. Die Corona-Zeit nutzte die Künstlerin für deren Produktion. Für ihre Tochter Emely komponierte und schrieb sie das Wiegenlied „Träumeland“, das sie ihr als kleinem Kind immer zum Einschlafen vorsang. In der Uraufführung des Musicals HUNDERTWASSER am Festspielhaus Neuschwanstein übernimmt Isabella Dartmann die Rolle der Mutter Hundertwassers. Die Künstlerin lebt mit ihrer Familie in Kempten, Allgäu.

Maria Meßner

Die in Oberbayern geborene Maria Meßner, schloss mit Diplom ihre Ausbildung zur MUSICALDARSTELLERIN in München ab. Davor absolvierte den Bachelor of Arts mit GESANG an der Universität Mozarteum Salzburg. Schon während ihres Studiums tourte sie als Maria in WEST SIDE STORY durch Europa. Als Tänzerin war sie in der Show THE BEATLES und in der Operette FRAU LUNA tätig. Sodann bewies sie erfolgreich ihre Vielfältigkeit als Sängerin und Darstellerin: es folgte die Hauptrolle Christine Daaè in der namenhaften Produktion DAS PHANTOM DER OPER. Weitere klassische Partien waren Papagena in DIE ZAUBERFLÖTE und Barbarina in DIE HOCHZEIT DES FIGARO. Mit der Titelrolle Sissi verzauberte sie das Publikum auf Europatournee. Als 1.Geist wirbelte sie im Weihnachtsmusical SCROOGE über die Bühne. Danach war sie als Amazone Lust in DER RING – Das Rockmusical zu sehen. Zuletzt spielte sie in der Uraufführung ZEPPELIN – Das Musical die weibliche Hauptrolle Isabella von Zeppelin. Derzeit ist sie mit den wunderschönen Rollen der Kaiserin Elisabeth in LUDWIG² und als Belle in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST auf der Bühne zu erleben. Maria freut sich sehr mit der Traumrolle Mary Robert in SISTER ACT die Bühne zum wackeln zu bringen!  
König Ludwig II. - Schwan - Ensemble

Sophie Böhmländer

Sophie tanzt seit mehr als 11 Jahren bei Alberto Cirilo in „Der Cirilo School Dance“ und steht seit ihrem 5. Lebensjahr auf der Bühne. Seit 5 Jahren nimmt sie Gesangsunterricht und ist seit 4 Jahren auch im Musicalworkshop von Janet Marie Chvatal, Volker Bleck und Chris Green. 2014 spielte sie bei „Shadow Land“ mit, 2015 besuchte sie Workshops bei der „Abraxas Musical Academy“ in München, 2016 wirkte sie bei der ZDF-Produktion „Mordkommission Königswinkel“ mit und stand bereits bei über 25 Musicalproduktionen auf der Bühne. 2017/2018/2019 durfte sie bei der „Neujahrsgala“ und „Ostergala“ als Tänzerin mitwirken. Im Mai 2018 gehörte sie zur Premierenbesetzung des Musicals „Ludwig 2“ und ist seitdem als „Swing-Dancer“ und „Schwan“ fest engagiert. Ab 2019 wird sie auch als „Luftakrobatin“ zu sehen sein. 2018/2019 gehört sie fest zum Cast in „Der Ring“ und ebenso „Die Päpstin“. Seit einem Jahr wird sie auch in Vertikaltuchakrobatik ausgebildet. Sophie möchte Musical, Tanz und Schauspiel in Amerika studieren.
Alina Groder ist in Lienz in Osttirol geboren. Ihre Bühnentanz-Ausbildung machte sie in München und ging für ihren Schulaustausch an die Ballettakademien Stockholm. Direkt im Anschluss machte sie ein Praktikum am Ballett und Tanztheater Pforzheim. 2020 choreografierte sie gemeinsam mit Anna Martens für den Weltfrauentag in München das Stück:“meine moms sagen immer..“, welches in den Folgejahren noch einige Gastauftritte in Bregenz, Nürnberg und Würzburg feiern durfte. 2022 choreografierte Alina Groder die Oper „the Village (2022, Katharinenkirche Hamburg) und im Herbst 2023 „die neuen 4 Jahreszeiten“, ein zeitgenössisches Tanzstück im Festspielhaus Neuschwanstein. Ihren ersten Auftritt mit dem Festspielhaus Neuschwanstein hatte sie jedoch bereits 2019 bei der Helene Fischer Weihnachtsshow und bis heute tanzt sie mit Freude als festes Mitglied in den verschiedensten Produktionen des Hauses mit.
Anna Martens begann ihr Tanzstudium an der ArtEZ, Hochschule für die Künste, in den Niederlanden und absolvierte 2019 ihren Abschluss als Bühnentänzerin mit Stipendium an der Iwanson International. Sie war bereits im Bregenzer Festspielhaus, Gasteig München, Schwere Reiter und in den Münchner Kammerspielen als Tänzerin und Choreografin tätig. Anna Martens choreografierte „meine moms sagen immer..“für den Weltfrauentag (2020, Muffathalle München), „Die Insel der ungeliebten Spielsachen“(2021, Theater am Gleis Winterthur) und die Oper „the Village“ (2022, Katharinenkirche Hamburg). Seit 2021 arbeitet sie im Festspielhaus Neuschwanstein als Tänzerin und Dance Captain in diversen Produktionen mit, in „Hundertwasser" verkörpert sie die Rolle Kunterbunt, in „Ludwig2“ den Schwan. Anna Martens choreografierte „Hundertwasser“, „Die neuen 4 Jahreszeiten“, das Kammermusical „Buchbinder Wanninger“, „Dream King“ und die „Zauberflöte“ im Festspielhaus Neuschwanstein.

Finola Schulze

Finola Schulze wurde in Reutlingen, in Baden-Württemberg geboren und schloss 2020 ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin in Stuttgart an der JAS Education ab. Schon früh sammelte sie Erfahrungen in den Bereichen Tanz und Gesang, ausserdem wirkte sie lang als Querflötistin und Oboistin in einem Orchester mit. Neben ihrer Ausbildung Unterrichtete sie einige Jahre Querflöte und Blockflöte an der JAS MA Stuttgart. Seit 2021 unterrichtet sie Gesang in der Ludwigs Kids Academy hier im Festspielhaus. Zu sehen war Finola in Stücken wie in HAIRSPRAY als Tammy, SWEET CHARITY als Betsy, Suzanne und Cover Rosie, 9TO5. Oder am Festspielhaus Neuschwanstein in LUDWIG2 im Ensemble, Herzogin Sophie und Cover Schwan, In DIE SCHÖNE UND DAS BIEST im Ensemble, Cover Bella/Grete/Ilse/Tänzerin, in ZEPPELIN als Ensemble Swing und Cover Isabella von Zeppelin und in DER RING, HUNDERTWASSER und SUMMER OF LOVE- EIN BISSCHEN FRIEDEN im Ensemble.
Julia Haug wurde 1985 in Kaufbeuren geboren. Schon als kleines Kind war klar: sie gehörte auf die Bühne. Zwei Jahre lang besuchte sie die Berufsfachschule für Musik in Krumbach im Hauptfach Gesang. Es folgten ein Jahr im Studio für Musical und Musiktheater Berlin und 8 Semester Studium der Elementaren Musikpädagogik, ebenfalls im Hauptfach Gesang, an der Hochschule für Musik Nürnberg-Augsburg. Seit ihrem Abschluss 2011 arbeitet sie als freiberufliche Sängerin und Gesangslehrerin und wirkte in vielen verschiedenen Projekten mit. Julia ist verheiratet und Mama von 3 Töchtern. Mit ihrer Familie lebt sie im wunderschönen Allgäu. Seit 2022 ist sie Gesangsdozentin an unserer Academy und freut sich sehr, nun auch auf der Bühne mitwirken zu dürfen.
Die gebürtige Augsburgerin tanzt seit ihrer Kindheit und stand schon als Kinderdarstellerin im Alter von 10 Jahren unter anderem in EIN SOMMERNACHTSTRAUM im Staatstheater Augsburg auf der Bühne. Mit 16 Jahren hat sie durch einen Musicalbesuch bei Tanz der Vampire ihre Liebe zum Musical gefunden und sich dazu entschieden ihren Traumberuf zu verwirklichen. Ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin machte sie an der Abraxas Musical Akademie in München und ist seit November 2021 offiziell diplomierte Musicaldarstellerin.Schon während ihrer Ausbildung wurde sie vom Festspielhaus Neuschwanstein engagiert, wirkte in LUDWIG2 im Ensemble mit und stand als Tänzerin in Ralph Siegels ZEPPELIN auf der Bühne. Seit Dezember 2021 übernimmt sie auch Cover für Rollen wie die Grete in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST und war in ihrer ersten Hauptrolle als Rheinamazone in DER RING zu sehen. Heute ist sie unter anderem als Schwan in LUDWIG2 zu sehen und übernimmt für mehrere Rollen die Swing Position.

Timo Pfeffer

Timo Pfeffer, Jahrgang 1976, studierte Operngesang in Stuttgart. Nach seinem Studium hatte er verschiedene Engagements in europaweiten Tourneeproduktionen von La Bohème bis Zauberflöte. Er fühlt sich jedoch nicht nur in der Opernwelt zu Hause. Er stand auch bei Musicals auf der Bühne. Desweiteren ist er ein gefragter Gesangssolist bei Galakonzerten und Liederabenden. Er arbeitet auch mit namhaften Instrumentalmusikern zusammen und tritt bei Bigbands im Genre Klassik meets Pop auf.Timo Pfeffer, Jahrgang 1976, studierte Operngesang in Stuttgart. Nach seinem Studium hatte er verschiedene Engagements in europaweiten Tourneeproduktionen u.a.in „La Bohème“ und „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Er fühlt sich jedoch nicht nur in der Opernwelt zu Hause, sondern auch im Bereich Musical. Außerdem ist er ein gefragter Gesangssolist bei Galakonzerten und Liederabenden. Außerdem arbeitet er mit namenhaften Instrumentalmusikern zusammen und tritt bei Big Bands im Genre Klassik meets Pop auf.
Jörg Andreas Hilger arbeitet als Sänger, Schauspieler, Pianist, musikalischer Leiter, Komponist und Dozent im gesamten deutschsprachigen Raum. Nach seiner Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Hamburger Stage School stand er in zahlreichen Shows auf der Bühne, darunter La Cage aux Folles, Mamma Mia!, West Side Story, Cabaret, Der Schuh des Manitu, Titanic, Hundertwasser. Für die Originalinszenierung von Mamma Mia! war er seit 2013 musikalischer Leiter in Stuttgart und Berlin und im letzten Jahr auch in die olländische und schweizerische Produktion der Show involviert. Als Komponist hat Jörg Andreas Hilger die Musicals Die Sarazenin, Der Wurf ins Tal und Immer der Nase nach geschrieben, mit dem er erfolgreich das Finale des Creators Wettbewerb für neue Musicals erreichte. Seit einigen Jahren komponiert er den Eröffnungstitel zum Deutschen Schauspielpreis in Berlin und bearbeitet Musik für Disney in Concert.
Michael Schneider schloss das Studium zum Musicaldarsteller und Schauspieler im Jahr 2017 in Stuttgart ab. Während und im Anschluss des Studiums führte ihn sein Weg ans Stadttheater Pforzheim. Hier war er in Stücken wie „Sugar – Manche m.gens hei.“, „Blues Brothers“, „West Side Story“, „Der Bettelstudent“ und in Candide zu sehen. Seit 2016 ist er Teil der „Ludwig – Das Musical“ Cast in Füssen. In dieser Produktion ist Michael Schneider als Graf Rettenberg und Graf Holnstein auf der Bühne zu erleben. 2018/19 war er Teil der Cast von „Annie – Das Musical“ in Stuttgart als Cover Bert Healy. In „Zeppelin – Das Musical“ verk.rperte er die Rolle des Patissier „Jean Pierre“, in „Die Sch.ne und das Biest“ war Michael als lustiger Gehilfe „Bauer 3“ und in „Summer of Love“ als Bassist „Motor“ zu sehen. Es folgten weitere Produktionen wie „Hundertwasser“, „Der Geist der Weihnacht“ und „Die Zauberflöte“.

Oliver Sekula

Der gebürtige Karlsruher absolvierte seine Ausbildung zum Musicaldarsteller Mitte der 90er an der StageSchool of Music, Dance & Drama in Hamburg und war danach in zahlreichen Produktionen wie LesMiserables, Miss Saigon, Jekyll & Hyde, SpaceDream, Mamma Mia, Hinterm Horizont und Sister Act zu sehen, bevor er 2022 erstmalig als Kaspar bei Ludwig2 im Festspielhaus Füssen auf der Bühne stand. Nun steuert er als Kapitän Max Pruss das Luftschiff LZ129 Hindenburg nach New York oder bestärkt als Graf Friedrich von Zeppelin seinen Sohn Ferdinand in dessen visionären Träumen.

Stefanie Kock

Stefanie erhielt ihre Schauspielausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar (u.a. bei Klaus Maria Brandauer & Samy Molcho). Für die Musicalausbildung an der Stella R1-Academy bekam sie ein Vollstipendium. Engagements an vielen Theatern folgten. (Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Thalia-Theater, Ernst-Deutsch-Theater, Hamburger Kammerspiele, Schmidt’s Tivoli, Berliner Ensemble u. a.) Stefanie war und ist Solistin zahlreicher Musicals und Musikshows. (Ludwig², Falco meets Amadeus, Das Mädchen Rosemarie, Falco – Das Musical, Die Päpstin, Die Nacht der Musicals, Musical Moments etc.) Im TV war sie in mehreren Hauptrollen zu sehen und in vielen Fernseh-Showformaten zu Gast. Mit Alexander Kerbst gründete Stefanie das Musik-Comedy-Duo „Kerbst und Kock“. Stefanie ist auch Autorin. Sie schrieb den Roman „Single sucht Cover“ und – mit Alexander Kerbst – das Buch für „Falco – Das Musical“, mit dem sie 2020 zum vierten Mal auf Tournee geht.www.stefanie-kock.de www.kerbstundkock.de In der Uraufführung des Musicals HUNDERTWASSER am Festspielhaus Neuschwanstein übernimmt sie die Rolle der Wiener Kulturstadträtin.

Michael Konicek

Der gebürtige Wiener Michael Konicek absolvierte seine Musical- und Tanzausbildung in seiner Heimatstadt. Er spielte in zahlreichen Musicals Haupt- und Nebenrollen, so war er in WEST SIDE STORY, DIE DREI VON DER TANKSTELLE, DER MANN VON LA MANCHA, DOLCE VITA UND SCANDALE 1-3, LES MISÉRABLES, THE SCARLET PIMPERNEL JOSEPH, DAS ORANGENMÄDCHEN (ÖEA), EVITA, TITANIC (ÖEA), MURDER BALLAD (ÖEA), DRACULA, JESUS CHRIST SUPERSTAR (Annas), DER KLEINE HORRORLADEN (Seymour) und beim Musicalsommer Winzendorf in der Uraufführung von ROMEO & JULIA – AUFBRUCH IN EINE NEUE WELT als Benvolio zu sehen. Als Schauspieler stand er als Heinz Rühmann im Film JUD SÜSS – FILM OHNE GEWISSEN vor der Kamera, sowie in MUTTERTAG und DAS PERFEKTE DESASTER DINNER in diversen Rollen auf der Bühne. Sein Solokonzert ABER BITTE MIT SAHNE – MICHAEL KONICEK SINGT UDO JÜRGENS feierte 2022 Premiere. 2023 debütierte er am Stadttheater Baden in FUNNY GIRL, am Festspielhaus Neuschwanstein in den Ralph Siegel Musicals ZEPPELIN (im Ensemble und Cover Sigge Caspar Eklund) und EIN BISSCHEN FRIEDEN – SUMMER OF LOVE (Bernd Hinrichs), sowie in LUDWIG2 (u.a. Graf Rettenberg und Freiherr von Lutz) und in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (Cover Vater, Ensemble Swing). Außerdem war er im Wiener Metropol in IM WEISSEN RÖSSL (Piccolo Jr., Walk In Cover) und in DAVON GEHT DIE WELT NICHT UNTER (Bruno Balz, Gösta Eklund) am Stadttheater Neuburg an der Donau zu erleben. Aktuell ist Michael im Ensemble von LASS UNS DIE WELT VERGESSEN… auf der Bühne der Wiener Volksoper, sowie als Charles Lightoller und J.J. Astor in TITANIC am Stadttheater Baden zu sehen.

Nicole Ciroth

Nicole wurde in Rhede / Westfalen geboren. In ihrer Jugend wurde sie in Stockholm beim Gruppenvoltigieren Vizeweltmeisterin. In Sittard/ Niederlande hat sie ihr Diplom zur Musiktherapeutin gemacht. In Berlin folgte ein weiteres Studium zur Musicaldarstellerin. Erste Engagements führten Nicole zum Theater des Westens in Berlin und das deutsche Theater in München mit dem Stück „Take it easy Schwijk“. Es folgten Rollenangebote als Sisi, Sybille, Marie und Sophie im Musical: Ludwig2 in Füssen; Christine in: Phantom der Oper; Cosette in: Les Misérables. In China tourte Nicole zwei Mal drei Monate mit dem Musical Elisabeth und war als Elisabeth engagiert. Bei den Schlossfestspielen in Ettlingen spielte sie das Wäschermädel Celestine im Musical: Can Can. Viele Jahre war sie mit den Kreuzfahrtschiffen: „Albatros“, „Artania“, der „Mein Schiff“, und MS Europa auf den Weltmeeren unterwegs. Mit ihrem Pianisten wird sie gerne für die Donauflusskreuzfahrt engagiert. Auf der MS Gloria auf der Rhone war Nicole letztes Jahr im TV in: „Verrückt nach Fluss“ zu sehen. Ihre Wahlheimat ist Berlin und dort konnte man sie 2012 bei den Seefestspielen am Wannsee in der Oper Carmen als Flamencotänzerin sehen, wo Volker Schlöndorff Regie geführt hat. Im Musical „Der kleine Prinz“ hat Nicole die Rolle der Schlange verkörpert. In Film und Fernsehen springt Nicole gerne als Stuntfrau ein. Sie doubelte bei einem Spielfilm Jutta Speidel, die gegen einen Baum stürzte, oder war im Kinofilm „Resident Evil“ als Stuntzombie engagiert.

Antonia Streitenberger

Schon früh stand für die gebürtige Nürnbergerin fest, dass sie ihr Leben der Musik und der Bühne verschreiben wollte. So nahm sie bereits im Kindesalter Klavier- und Gesangsunterricht und wirkte in diversen Theaterproduktionen mit. Seit ihrem Abschluss zur Musicaldarstellerin 2016 am ACT-Center Nürnberg ist sie freiberuflich tätig und bildet sich in zahlreichen Workshops weiter fort. Die vielseitige Künstlerin verkörperte für zwei Spielzeiten Kaiserin Anna in „Der Kaiser und die Gauklerin“, einer Produktion des Stadtmusical Nürnberg, war auf der live Tour der fränkischen Kult-Comedy „Metzgerei Boggnsagg“ als Azubine Schalodde zu erleben und sang in der Konzertreihe „Klingendes Denkmal“. Weitere Engagements führten sie als Bärbele in der Operette „Schwarzwaldmädel“ nach Schloss Henfenfeld und als Tänzerin und Sängerin u.a. in „Norma“, „My fair Lady“, „Carmen“ und „Krieg und Frieden“ an das Staatstheater Nürnberg. Seit Mai 2018 ist sie in „Ludwig²“ am Festspielhaus Füssen engagiert.

Eike Rücker-Klapper

Im September 2018 begann Eike seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der, damals neu gegründeten, Stage & Musical Academy in Frankfurt und machte im April 2022 dort seinen Abschluss. Schon während der Ausbildung war er Teil der Deutschlandpremiere von „Wie im Himmel“ und war auch in der Operette „Ball im Savoy“ am Staatstheater Darmstadt zu sehen. Seit dem 1. August 2022 ist er am Festspielhaus Neuschwanstein in Ludwig2, Die Schöne und das Biest, Hundertwasser, Die Päpstin, Zeppelin und Ein bisschen Frieden - Summer of Love zu sehen.

UNSER KREATIV-TEAM

Benjamin Sahler Theaterdirektor

Nach seinem Studienabschluss der Musiktheaterregie „mit Auszeichnung“ in Hamburg, begann Benjamin Sahler seine Lauf[1]bahn im Jahre 2000 als Spielleiter am Fürstbischöflichen Opernhaus in Passau, wo er unter anderem die Opern „Don Pasquale“, „Der Kaiser von Atlantis“ und „Hänsel und Gretel“ inszenierte. Für die Festspiele „Europäischen Wochen Passau“ erarbeitete er eine Musical-Uraufführung für Kinder und Jugendliche über das Wappentier der Stadt Passau. Eine weitere Station führte Sahler von 2003 bis 2005 an das Anhaltische Theater nach Dessau. Seit 2005 ist er freischaffend als Regisseur und Theaterproduzent tätig. In Stuttgart ist der Vater einer Tochter sesshaft geworden und unter anderem als Schulleiter der Stagecoach Schule Stuttgart Nord engagiert. In München machte er sich einen Namen durch Inszenierungen mit dem Valentin Karlstadt Theater und dem Veranstalter München-Musik, die unter anderem im Prunkinnenhof des Münchner Rathauses („Ritter Unkenstein“), im Prinzregententheater („Buchbinder Wanninger“) oder im Deutschen Theater („Zarah Leander – Der Wind hat mir ein Lied erzählt“) zur Aufführung kamen. Weitere Stationen waren das Stadttheater Hildesheim („Das Land des Lächelns“), das ehemalige Landestheater der Lutherstadt Wittenberg („La Cenerentola“ sowie „Hänsel und Gretel“), das Mousonturmtheater in Frankfurt („Totentanz“), das Dehnberger Hoftheater und zahlreiche weitere Bühnen. Bei den OpernAir- Festspielen in Nürtingen inszenierte Sahler die Operette „Orpheus in der Unterwelt“ unter freiem Himmel, ebenso wie in Magdeburg das Musical „Ein Sommernachtstraum“ auf der Seebühne. Für Europas größtes Tourneetheater Konzertdirektion Landgraf inszenierte Benjamin Sahler bis jetzt vier Aufführungen, die an mehr als 100 Gastspielorten im deutschsprachigen Raum gezeigt wurden. Die Arbeit bei großen Laien-Ensembles war ebenfalls ein Tätigkeitsschwerpunkt von Benjamin Sahler. So inszenierte er bis jetzt fünf Musicals mit jeweils weit über 100 Mitwirkenden bei dem von ihm mitgegründeten Musicalverein in Jägerwirth bei Passau. Diese Aufführungen erregten überregionale Aufmerksamkeit und wurden bereits von Zehntausenden Zuschauern besucht. 2016 brachte er „Ludwig2“ erstmals auf die Bühne nach Füssen, wo 30 000 begeistert Zuschauer das Musical feierten. Seither ist „Ludwig2“ fester Bestandteil im Spielplan des Festspielhauses. 2021 inszenierte er die gefeierte Welturaufführung von „Zeppelin – das Musical“ in Füssen. Seit Oktober 2017 ist er Theaterdirektor des Festspielhauses Neuschwanstein in Füssen.
Schulleitung, Tanz, Gesang & Schauspiel

Stefanie Gröning

Stefanie Gröning ist seit 2016 am Festspielhaus Neuschwanstein als Choreografin, Darstellerin und Produktionsleitung tätig und leitet seit Gründung die Ludwigs Musical Academy. Im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit hat sie unter anderem die Musicals „Grease“, „Fame“, „Hair“, „Hairspray“ „Cats“ und „Flashdance“ choreografiert. Darüber hinaus steht die vielseitige Künstlerin selbst auf der Bühne. im Festspielhaus Neuschwanstein spielte sie die Rolle der Hermia im Musical „Ein Sommernachtstraum“. Im Musical „Die Päpstin“ übernahm sie die Choreographie, tanzte als Luftakrobatin und übernahm außerdem die Rolle der Richhild und der Mutter/Marioza. Im Musical „der Ring“ spielte sie eine der 3 Rheinamazonen. Außerdem choreografierte sie das Musical "Ludwig²" wo sie auch als Herzogin Sophie, Kaiserin Elisabeth und Schwan auf der Bühne steht. Im Musical "Zeppelin" von Ralph Siegel übernahm sie ebenfalls die Choreographie sowie die Rolle der Isabella Gräfin von Zeppelin.
Komponist

Nic Raine Komponist

Der gebürtige Londoner, Nic Raine, zählt heute zu den renommiertesten Dirigenten, Arrangeuren und Komponisten Europas. Eine Vielzahl an Orchestern stand bereits unter seiner Leitung, darunter das Royal Philharmonic, das Berliner Symphonie Orchester, das NDR, SWR und WDR Orchesters. Auch wurde die Klassik Radio Pops unter seine Leitung gegründet. Als Arrangeur und Komponist hat er mit Koryphäen der Filmmusik-Branche zusammengearbeitet, wie zB. Maurice Jarre, Hans Zimmer oder John Barry. Er schrieb und arrangierte u. a. Musik für das Musical „Ludwig2“. Fur den Amerikanischen/deutschen Film: „Effigie- das Gift und die Stadt“ verdiente er 2021 den Preis für „Best Score“ beim Barcelona Film Festival. von Nic Raine an das Publikum von Schwanenprinz:„Dieses Musical ist ein sehr besonderes für mich, weil es durch einen reinen Schöpfungs- und Entwicklungsprozess zwischen Janet, Marc und mir erwachsen ist. Diese Unabhängigkeit hat es möglich gemacht, etwas zu erschaffen, das unseren persönlichen Ideen entspricht. Ein Musical ganz nach unserem Geschmack – und hoffentlich auch dem unseres Publikums. Ge- oder besser: erfunden haben wir dabei eine Fantasiewelt, in die unsere Zuschauer für zwei Stunden eintauchen und ihren Alltag vergessen können. Hierbei die Krönung: Sie gehen nicht nur in ihren Köpfen und mit ihren Sinnen sondern auch buchstäblich mit uns auf diese Reise. Also nehmen Sie bitte Platz, machen Sie es sich bequem und: Sail On!“
Autor – König Ludwig II.

Rolf Rettberg

Er gehört als Liedermacher, Poet, Schauspieler und Komponist zu den vielseitigsten Künstlerpersönlichkeiten im deutschsprachigen Raum. 1968 trat Konstantin Wecker erstmals als Liedermacher auf, der Durchbruch gelang 1977. Insgesamt rund 40 LPund CD-Produktionen dokumentieren die breite Palette des künstlerischen Schaffens und spiegeln vor allem aber persönliche Höhenflüge und Krisen wieder. Konstantin Wecker veröffentlichte zahlreiche Lyrikbände und schreibt Theater- und Bühnenmusiken sowie Filmmusik und Kindermusicals. Für sein politisches Engagement wurde Konstantin Wecker 1995 mit dem Kurt Tucholsky-Preis und 2007 zusammen mit Eugen Drewermann mit dem ErichFromm-Preis ausgezeichnet.
Der Schattenmann wurde in Berlin geboren und erhielt seine Ausbildung an der Joop van den Ende Academy in Hamburg und in Los Angeles. Hier studierte er Gesang, Schauspiel und Tanz. Der Tenor wurde für Frank Wildhorns „Dracula“ und „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ engagiert. Im Musical „Joseph“ spielte er bei der Landesgartenschau Bayern und im Musicaltheater Basel die Titelrolle. 2002 gewann er einen Preis bei "Jugend musiziert". Er wirkte bei der ersten „Best of Musical Gala“ der Stage Entertaiment mit und war im ZDF in der Dokutainment Soap „Stage Fever – Bühne fürs Leben“ zu sehen. Zur Welturaufführung des Musicals „Ludwig²- der Mythos lebt“, im Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen, stand er als alternierender Schattenmann und Prinz Otto von Bayern auf der Bühne. Bei der Neuinzsinierung „Ludwig2- der König kommt zurück“, entwickelte Martin den Prinz Otto von Bayern neu und war ausserdem in der Titelrolle des bayrischen Märchenkönigs Ludwig II. zu erleben. In „City of Angels“ übernahm er Peter Kingsley und u.a. den Autor Stine. Als die Vereinigten Bühnen Wien die org. Inszenierung von „Elisabeth - das Musical“ nach Japan brachten, war Martin Teil des Ensembles und auch als Kronprinz Rudolf zu sehen. Den gleichen Part spielte er auch bei der Neuinszinierung im Theater des Westens in Berlin, im Theater 11 in Zürich und auf der Europatournee, anlässlich des 20 Jährigen Jubiläums. Im Revival des erfolgreichsten Musicals der Schweiz „Space Dream - Das Orginal“, kreierte Martin die Hauptrolle des Weltraumprinzen Rodin neu. Beim großen Klassik Open Air „der Staatskapelle Halle“ auf der Peißnitzinsel, sang Martin das Phantom der Oper. Ausserdem war er der Hauptsolist bei „Stars of Musical“ in der Königlichen Oper in Kopenhagen. Mehrmals war Martin in der Titelrolle des Jesus, in Webber´s „Jesus Christ Superstar“ zu erleben. Er spielte den Claude Hooper Bukowski UND George Berger, jeweils als Erstbesetzung im Kultmusical „Hair“ und feierte große Erfolge als Tony, in „West Side Story“ an der Oper Halle. Zudem war Martin mit dem Musical „Elisabeth“ im Culture Square Theatre in Shanghai - China zu sehen. Diesmal auch in der Hauptrolle „Der Tod“. Mit dieser Neuauflage tourte er anschliessend erneut, erfolgreich durch Deutschland und Österreich. Im Original Berlin Musical „Der Hauptmann von Köpenick“ spielte Martin den Willy Wormser und den Zeitungsjungen. In Goethes klassischem Schauspiel „Götz von Berlichingen“, unter der Regie von Hansgünther Heyme übernahm Martin den Bischof von Bamberg und den Metzler. Bei der 20 Jahre - Jubiläumstournee des Broadway Rockmusicals „Rent“ war Martin als Benjamin Coffin III. und in der Hauptrolle Roger Davis zu sehen. In „Der bewegte Mann – das Musical“  übernahm Martin die Hauptrolle der Dragqueen Walter/Waltraud. Martin war Solist im Premierenensemble der neuen Mein Schiff 2 von TuiCruise. Hier war er Teil der großen Taufshow in Lissabon und hatte Premiere mit seiner Soloshow „I Love My Life“ an Bord des Schiffes. Der Corona Lockdown führte Martin vermehrt ins Studio, wo er nun regelmässig als Synchronsprecher arbeitet, u.a für Disney+ und Netflix. Zuletzt spielte Martin in Monty Pythons Musical „Spamalot“ und verkörperte den Onkel Fester im Broadway Musical „Die Addams Family“ in Hamburg. www.martinmarkert.de https://www.instagram.com/martinmarkertofficial Foto: Bernhardt Link
Julian absolvierte seine Ausbildung zum Musicaldarsteller und Diplom-Gesangspädagogen am Royal Conservatoire of Scotland in Glasgow und an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Er spielte sowohl auf Bühnen in Großbritannien als auch in Deutschland. Zu seinen Rollen gehörten u.a. Aschenputtels Prinz in „Into the Woods“, Brad Majors in „The Rocky Horror Show“ und Jimmy Powers in „City Of Angels“. Wenn Julian nicht selbst auf der Bühne steht, führt er Regie bei Produktionen wie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ und „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. zudem choreografierte Julian die Uraufführung von Michael Schanzes Musical „Eine Weihnachtsgeschichte“ im Winterhuder Fährhaus in Hamburg. Seit 2016 spielt Julian die Rolle des Prinz Otto in Ludwig² und ist seit 2018 als Co-Regie und Co-Choreografie für die Wiedereinstudierung des Musicals zuständig. Julian unterrichtet als Dozent für Gesang und Choreografie an der renommierten Freiburger Musical- und Schauspielschule.
Der gebürtige Grieche war bis zu seinem 18. Lebensjahr aktiver Eiskunstläufer, entschied sich dann aber doch für die Musik. Er studierte an der Musikhochschule Stuttgart Klavier (2002 – 2006), anschließend absolvierte er ein Jahr am Real Conservatorio Superior de Musical de Madrid (2007), und promovierte an der University of Leicester im Jahre 2013 zum Dr. Phil. Sein Thema waren die Zusammenhänge zwischen der Musik des „Ring des Nibelungen“ und der Musik der „Herr der Ringe“-Trilogie. Er war lange Zeit Keyboarder und Pianist am Palladium Theater Stuttgart, wo er u.a. „Tanz der Vampire“ und „REBECCA“ gespielt hat. Anschließend war er als musikalischer Leiter für „AIDA Cruises“ auf hoher See, und hat die letzten Jahre für das Landestheater Dinkelsbühl als Musikalischer Leiter und Pianist u.a. für die „Comedian Harmonists“, „Jesus Christ Superstar“, „Der Kleine Horrorladen“ und die „Tagebücher von Adam und Eva“ gearbeitet. Mit der Konzertreihe „Musical Gentlemen“ ist er seit 2015 als Pianist aktiv. Seit 2017 ist er musikalischer Leiter der „Michael Jackson Memory Tour“ und der Produktion „Hollywood in Concert“.
In München geboren, studierte er dort zunächst Philosophie, später Dirigieren und Liedgestaltung. Künstlerische Arbeiten verbinden den Acteur musicale u.a. mit: MusikTheaterWerkstatt Frankfurt, Deutsche Oper am Rhein, Oper Leipzig, Vlaamse Opera Antwerpen, Stadt Theater Bern, Theaterhaus Gessnerallee Zürich, Théâtres de la ville de Luxembourg, Theater Osnabrück, Stadttheater Bremerhaven und Deutsches Theater Berlin
Komponist

Christopher Franke

Das Musical am Orginalschauplatz!

Ludwig² – Das Musical
MAJESTÄTISCH  TRÄUMERISCH  EINZIGARTIG!

LUDWIG² – Der König kommt zurück!

Ein König, der sein Luftschloss in Stein meißeln ließ. Begleiten Sie den berühmtesten Märchenkönig Ludwig II. in magische Traumwelten voller Romantik und Leidenschaft, wo bezaubernde Melodien und großartige Bühnenbilder Traum und Wirklichkeit verschmelzen lassen.

Social Media Beiträge