Ballettabend mit dem Bayerischen Junior Ballett München

Mit Attacca-Orchester, Junior Orchester der Bayerischen Staatsoper

Dirigent Allan Bergius

Pianistin Margarita Oganesjan

 

 

Programm:

„Unsterbliche Geliebte“ zu Ludwig van Beethovens 4. Klavierkonzert in G-Dur, Op. 58

Choreografie: Jörg Mannes

Kostüme: Susanne Stehle

 

„Stimmenstrahl Trio“ zu Musik von Jacopo Salvatori und Sergej Rachmaninov

Choreografie: Maged Mohamed

 

„UnHeaven“ zu  „Musica Poetica“ & „Tanzende Faune“ Carl Orff

Choreografie: Martina La Ragione

 

 „Unsterbliche Geliebte“

Über die mysteriöse “Unsterbliche Geliebte”, die Beethoven in seinem berühmten Brief erwähnt, ist viel spekuliert worden. In meinem Stück möchte ich mich mehr der Person annähern, die in Beethovens Werken, auch in diesem Klavierkonzert, immer präsent zu sein scheint. Es ist eine Figur, der gegenüber Beethoven zwischen aufbrausender Hingabe und verzweifelten Rückzug schwankt, eine Ideal, das nie erreicht wird, das er auch nie erreichen und damit auflösen will.

So sind die Figuren der vermuteten Dreiecksgeschichte zwischen Beethoven, seiner Geliebten und ihres adligen Ehemanns zwar präsent, versinken aber in den Strukturen der Musik, um dann wieder aufzutauchen, um das imaginäre und reale Trauma zu verbinden und sie, wie diese Musik, in eine neue Form zu überführen.

„Stimmstrahl Trio“

Zu einer neuen Komposition von Jacopo Salvatori hat sich Maged Mohamed choreografische Gedanken über drei Sterne, drei Tänzer, als eine Trinität wie sie in vielen Religionen vorhanden ist, gemacht.

„Tanzende Faune“

In einem Zeitloch wird der Körper zum Erinnerungsträger archaischer Geheimnisse. Es ist ein unsicherer Pfad, die Brücke, zwischen weißem und schwarzem Loch. Sie führt in ein anderes Universum, doch sie kollabiert, bevor das Auge die Zeit hat, sie zu überqueren. In der Zeit gefangen, versucht „UnHeaven“ dennoch unbedingt mit Lebenskraft und animalischen Instinkt seine Existenz aufrecht zu erhalten.

 

Media wall ansehen