Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Festspielhaus Management GmbH

Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
Soweit die Festspielhaus Management GmbH (im Folgenden Ludwigs Festspielhaus) Eintrittskarten oder Gutscheine für Musicals und andere Veranstaltungen, gastronomische Leistungen im Zusammenhang mit den Veranstaltungen sowie Merchandisingartikel an Wiederverkäufer, Firmenkunden und Einzelkunden (im Folgenden einheitlich: Kunden) verkauft, gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB) in ihrer jeweils aktuellen Fassung. Dies gilt unabhängig davon, auf welchem Vertriebsweg (Telefon, Internet, Theaterkasse oder Shop im See etc.) der Verkauf erfolgt.
Mit Vertragsschluss akzeptiert der Kunde die folgenden AGB. Abweichende Bedingungen des Kunden erkennt Ludwigs Festspielhaus nicht an, es sei denn, es hat ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt.

Bedingungen für den Erwerb von Eintrittskarten und Merchandisingartikel

1.    Eintrittskarten für Musicals und andere Veranstaltungen
1.1    Vertragspartner

a.    Durch den Erwerb der Eintrittskarten kommen vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Veranstalter zustande. Sofern Ludwigs Festspielhaus selbst Veranstalter ist, werden die Karten im eigenen Namen und auf eigene Rechnung verkauft. Ist ein Dritter Veranstalter, erfolgt der Verkauf im Auftrag bzw. im Namen und auf Rechnung des Dritten. Verantwortlich für die Erbringung und Erfüllung der angebotenen Leistung ist der jeweilige Veranstalter.
b.    Der Kunde erwirbt die Eintrittskarten im eigenen Namen und auf eigene Rechnung. Sofern vom Kunden Eintrittskarten weiter veräußert werden, ist eine Vertretung von Ludwigs Festspielhaus oder des Veranstalters ausgeschlossen.
1.2     Vertragsabschluss
a.    Mit der Bestellung erkennt der Besteller die vorliegenden AGB an. Mit der Bestellung entsteht ein Vertragsverhältnis zwischen Ludwigs Management GmbH und dem Besteller, das sich nach den Regelungen dieser AGB richtet.
b.    Die Präsentation der Veranstaltungen auf der Webseite von Ludwigs Festspielhaus stellt kein rechtlich wirksames Angebot dar. Durch die Präsentation der Veranstaltungen wird der Kunde lediglich informiert.
c.    Das Angebot zum Vertragsschluss seitens des Kunden erfolgt durch dessen Bestellung. Ludwigs Festspielhaus nimmt das Angebot unter Vergabe einer individuellen Buchungsnummer an.
d.    Die Buchungsnummer und der Kaufpreis sowie bei Postversand die anfallende Bearbeitungsgebühr werden dem Kunden mündlich, fernmündlich, per E-Mail oder schriftlich mitgeteilt.
e.    Der Kunde ist für die Richtigkeit seiner Daten selbst verantwortlich. Etwaige Fehler gehen zu Lasten des Bestellers.
f.    Ihre Bestellungen werden bei uns nach Vertragsschluss gespeichert. Sollten Sie Ihre Unterlagen zu Ihren Bestellunten verlieren, wenden Sie sich bitte per E-Mail oder Telefon an uns. Wir senden Ihnen eine Kopie der Bestelldaten zu.

1.3    Bestellvorgang
a.    Der Kauf von Eintrittskarten über unsere Homepage erfolgt durch elektronische Kartenvertriebssysteme. Der Kunde wird automatisch auf das jeweilige Vertriebssystem geleitet. Zusätzlich können Käufe bzw. Bestellungen von Eintrittskarten durch unsere Vorverkaufsstellen und auf telefonischem Weg erfolgen.
b.    Bestellungen von Eintrittskarten werden auch telefonisch zu den jeweiligen Öffnungszeiten der Theaterkasse, die aus der Homepage ersichtlich sind, entgegengenommen. Hier handelt es sich um eine jeweils individuelle Kommunikation mit dem Kunden.
c.    Bei einer telefonischen Bestellung erhält der Kunde eine Zusammenfassung der Bestellung per E-Mail an die von ihm angegebene E-Mail-Adresse. Dabei wird ihm eine Zahlungsfrist bzw. bei Abholung eine Abhol- und Zahlungsfrist genannt. Dem Kunden werden mehrere Zahlungsmittel angeboten, aus denen er frei wählen kann.

1.4    Fälligkeit und Zahlung
a.    Der Kaufpreis wird mit der Annahme der Bestellung unter Vergabe der individuellen Buchungsnummer zur Zahlung fällig. Die Übermittlung der Rechnung erfolgt individuell direkt, per Post oder per E-Mail.
b.    Es wird ausschließlich die Währung der europäischen Union anerkannt.
c.    Eintrittskarten bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum des Festspielhauses Füssen. Sollte eine Zahlung rückbelastet werden, ist der Kunde zur unverzüglichen Rückgabe der Karten und zur Erstattung der durch die Rückbelastung entstandenen Kosten verpflichtet.
d.    Bei Zahlungseingang innerhalb der Abhol- und Zahlungsfrist gilt das Vertragsangebot des Kunden durch Ludwigs Festspielhaus als angenommen. Der Vertrag ist verbindlich.
e.    Bei Zahlungsverzug ist Ludwigs Festspielhaus berechtigt, Verzugszinsen zu verlangen. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens ist hierdurch nicht ausgeschlossen.

1.5     Zahlungsbedingungen
a.    Es werden mehrere Zahlungsmittel in Abhängigkeit der bestellten Artikel, der bestätigten Versandart und dem Zeitpunkt des Kaufs/der Bestellung angeboten, aus denen der Kunde frei wählen kann:
-    Barzahlung
-    Zahlung mit EC-Karte
-    Kreditkartenzahlung mittels
·    Visa
·    Master Card
·    Maestro
·    American Express
·    VPay
·    Visa Electron
-    Überweisung bei Zahlung auf Rechnung
b.    Zahlung auf Rechnung ist nur für Verbraucher ab 18 Jahren möglich.
c.    Bestimmte Zahlungsarten können im Einzelfall von dem Anbieter ausgeschlossen werden.
d.    Dem Besteller ist es nicht gestattet, die Ware oder Dienstleistung durch das Senden von Bargeld zu bezahlen.
e.    Wählt der Einzelkunde als Zahlungsart Zahlung durch Überweisung, geschieht das immer per Vorkasse. Der Besteller hat den Rechnungsbetrag innerhalb der vereinbarten Frist nach Eingang der Bestellung ohne jeglichen Abzug von Skonto auf das Konto des Anbieters zu überweisen. Der Anbieter reserviert die Tickets dementsprechend.
f.    Sollte der Besteller die Zahlung durch EC- oder Kreditkarte wählen, ermächtigt er den Anbieter ausdrücklich dazu, die fälligen Beträge einzuziehen.
g.    Wiederverkäufer bezahlen nach den individuellen Vereinbarungen.

1.6    Eigentumsvorbehalt
Ludwigs Festspielhaus bleibt bis zum Bezahlen der Ware alleiniger Eigentümer der bestellten Tickets oder Gutscheine.

1.7    Gutscheine
a.    Vertragliche Beziehungen beim Kauf von Gutscheinen kommen ausschließlich zwischen dem Kunden und Ludwigs Festspielhaus bzw. Genuss & Events im See zustande.
b.    An der Theaterkasse sind produktbezogene Gutscheine und Wertgutscheine zu den auf der Homepage ersichtlichen Öffnungszeiten erhältlich.
c.    Gutscheine werden ausschließlich für Veranstaltungen in Ludwigs Festspielhaus bzw. für Menüangebote bei Genuss & Events im See akzeptiert. Sie können an der Theaterkasse vor Ort eingelöst werden.
d.    Eine Barauszahlung des Gutscheinbetrages ist nicht möglich.
e.    Der gewerbliche Weiterverkauf von Gutscheinen ist nicht gestattet. Der private Weiterverkauf eines Gutscheins ist nach vorheriger Zustimmung durch Ludwigs Festspielhaus gestattet, wobei der Gutschein nicht zu einem höheren Preis als dem aufgedruckten Wert des Gutscheines zuzüglich nachgewiesener Zusatzkosten, die beim Erwerb des Gutscheins berechnet wurden, verkauft werden darf. Ludwigs Festspielhaus wird die Zustimmung zum privaten Weiterverkauf nur aus wichtigem Grund verweigern. Im Fall des Verstoßes verliert der Gutschein seine Gültigkeit.
f.    Bei der Bestellung von Gutscheinen durch den Verbraucher richtet sich das Widerrufsrecht nach der gesonderten Widerrufsbelehrung. Abgesehen von der ordnungsgemäßen Ausübung des Widerrufsrechts, werden Gutscheine grundsätzlich nicht zurückgenommen

1.8     Preise, Gebühren
a.    Die angebotenen Preise für die jeweiligen Veranstaltungen verstehen sich inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer und beinhalten bei Eintrittskarten – soweit nicht anders ausgewiesen – ggf. anfallende Vorverkaufs- und Systemgebühren.
b.    Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung.
c.    Für die Bearbeitung und den Versand werden ggf. zusätzliche Gebühren erhoben, die während des Bestellvorgangs entsprechend ausgewiesen werden.
d.    Der Besuch einer Veranstaltung mit einem ermäßigten Ticket ist nur möglich, wenn der Grund der Ermäßigung zum Zeitpunkt der Veranstaltung noch besteht und beim Eintritt nachgewiesen wird. Andernfalls besteht ein Recht zum Besuch der Veranstaltung nur, wenn der Karteninhaber die Differenz zwischen dem ermäßigten und dem normalen Ticketpreis zahlt.
e.    Der Eintritt zur Veranstaltung setzt die Vorlage eines bezahlten Tickets für die dem Zeitpunkt des Einlasses liegende Vorstellung voraus.

1.9     Versand und Abholung
a.    Sofern nichts anderes vereinbart ist, werden Eintrittskarten dem Kunden nach vollständiger Bezahlung mit der Post zugesandt. Der Versand erfolgt auf Risiko des Kunden. Ludwigs Festspielhaus ist berechtigt, für den Versand eine Bearbeitungsgebühr zu erheben, die zusammen mit dem Kaufpreis zu zahlen ist.
b.    Auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden werden bezahlte Eintrittskarten an der Abendkasse für den Kunden hinterlegt. Die hinterlegten Tickets können nur gegen Angabe der Buchungsnummer herausgegeben werden.

1.10     Rückgabe und Umtausch von Eintrittskarten / Kartenverlust
a.    Rückgabe und Umtausch von Eintrittskarten sind grundsätzlich ausgeschlossen.
b.    Bei Ausfall einer Veranstaltung tauscht Ludwigs Festspielhaus die Tickets nach Wahl des Kunden gegen Karten der gleichen Preiskategorie für einen anderen Aufführungstag um oder erstattet den Kaufpreis. Voraussetzung für den Umtausch oder die Erstattung ist, dass der Kunde die Originaleintrittskarten unverzüglich, spätestens aber innerhalb von zwei Wochen nach Ausfall der Veranstaltung zurückgibt. Weitergehende Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen.
c.    Ein Veranstaltungsabbruch begründet nur dann einen Anspruch des Besuchers auf Umtausch der Tickets der gleichen Preiskategorie für einen anderen Aufführungstag, wenn der Abbruch im ersten Akt, bei einaktigen Werken in der ersten Hälfte der Vorstellung erfolgt. Der Kaufpreis wird nicht erstattet.
d.    Eine Erstattung des Kaufpreises oder die Aushändigung von Ersatzkarten ist bei Verlust der Tickets oder Überschreitung der genannten Frist grundsätzlich ausgeschlossen.

1.11    Reklamationen
a.    Der Kunde ist verpflichtet, ihm per Post übersandte Eintrittskarten innerhalb von zwei Wochen ab Zugang auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und binnen gleicher Frist etwaige Reklamationen schriftlich, per E-Mail, per Telefax oder per Post mitzuteilen, wobei maßgeblich für die Rechtzeitigkeit die Absendung der Mitteilung ist. Spätere Reklamationen können nicht mehr berücksichtigt werden. Diese Regelung findet nur auf offensichtliche Mängel Anwendung.
b.    Sofern der Kauf für den Kunden Handelsgeschäft ist, gelten anstelle der Regelung in Ziffer 2.10 a. für seine Rüge- und Untersuchungspflicht die Regelungen in § 377 HGB.

2.    Verantwortlichkeit, Haftung
a.    Sofern Ludwigs Festspielhaus nicht selbst Veranstalter ist, ist es für Inhalt, Durchführung und Ablauf sowie Qualität der Veranstaltung nicht verantwortlich. Ansprüche bestehen insoweit nur gegenüber dem Veranstalter. Gleiches gilt im Falle von Programmänderungen sowie bei Ausfall einer Veranstaltung.
b.    Schadensersatzansprüche gegen Ludwigs Festspielhaus wegen Pflichtverletzung und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Verletzung von Körper Leben und Gesundheit, soweit Ludwigs Festspielhaus, dessen gesetzliche Vertreter oder Erfüllungshilfen vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt haben. Dies gilt auch bei technischen Problemen. Bei sonstigen Schäden findet der Haftungsausschluss dann keine Anwendung, wenn Ludwigs Festspielhaus, dessen gesetzliche Vertreter oder Erfüllungshilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben oder wenn von diesen vertragswesentliche Pflichten („Kardinalpflichten“) verletzt wurden.
c.    Für ein abhanden gekommenes oder zerstörtes Ticket wird kein Ersatz bzw. keine Kostenerstattung geleistet. Gesetzliche Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt.
d.    Der Kunde ist verpflichtet, unmittelbar nach Erhalt seiner Bestellung diese auf Richtigkeit hinsichtlich der Veranstaltung, des Datums, der Uhrzeit und des Preises und ggf. bei Gutscheinen hinsichtlich der Anzahl zu überprüfen. Berechtigte Reklamationen können nur unverzüglich nach Erhalt des Vertragsgegenstandes schriftlich per E-Mail, per Post oder persönlich an der Theaterkasse erfolgen.
e.    Für die Richtigkeit der im Internetauftritt von Ludwigs Festspielhaus enthaltenen Daten – insbesondere Zusatzinformationen – wird keine Gewähr übernommen.
f.    Für Fremdleistungen, z. B. gastronomische Leistungen und evtl. daraus resultierende Schäden haftet Ludwigs Festspielhaus nicht, sondern der jeweilige Leistungserbringer direkt.
g.    Sofern in diesen AGB nichts Abweichendes bestimmt ist, gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

3.    Speicherung und Bearbeitung von Daten
a.    Ludwigs Festspielhaus ist berechtigt, die zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlichen personenbezogenen Daten, die der Kunde zur Vertragsabwicklung zur Verfügung stellt, im Rahmen der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen zu nutzen, zu verarbeiten und zu speichern. Ludwigs Festspielhaus ist ferner berechtigt, diese Daten an Dritte weiterzuleiten, sofern diese in die Abwicklung des Vertragsverhältnisses einbezogen sind und die Weiterleitung zur Durchführung des Vertragsverhältnisses notwendig ist.
b.    Weitere Informationen sind der Datenschutzerklärung zu entnehmen.
4.    Gerichtsstand, Streitbeilegung, Erfüllungsort, anwendbares Recht
a.    Sollten einzelne Regelungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht.
b.    Gerichtsstand ist ausschließlich Kempten im Allgäu, sofern der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist.
c.    Unter folgendem Link stellt die Europäische Kommission eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit; http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
d.    Die Festspielhaus Management GmbH ist nicht bereit und verpflichtet, am Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.
e.    Ausschließlicher Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Füssen.
f.    Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des deutschen internationalen Privatrechts.
5.    Veranstaltungsbedingungen
Sofern Ludwigs Festspielhaus selbst Veranstalter ist, gelten für die Beziehungen zum Kunden ergänzend die nach diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abgedruckten Veranstaltungsbedingungen der Festspielhaus Management GmbH für Musicals und andere Veranstaltungen, die vom Kunden gleichfalls mit Vertragsschluss akzeptiert werden.

6.    Merchandisingartikel
6.1    Kauf

Die Artikel sind im Shop im See verfügbar und können dort während den jeweiligen Öffnungszeiten direkt gekauft werden. Ebenso besteht die Möglichkeit, die über unseren Web-Shop angebotenen Artikel online zu erwerben.
Es gelten in diesem Fall die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Festspielhaus Management GmbH für den Erwerb von Eintrittskarten und Merchandisingartikel.

6.2    Eigentumsvorbehalt
Die Merchandisingartikel bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises Eigentum von Ludwigs Festspielhaus. Sollte eine Zahlung rückbelastet werden, ist der Kunde zur unverzüglichen Rückgabe der Merchandisingartikel und zur Erstattung der durch die Rückbelastung entstandenen Kosten verpflichtet.

6.3    Versand
Wenn nichts anderes vereinbart ist, werden die Merchandisingartikel, die über unseren Web-Shop bestellt wurden, dem Kunden bei einem Vertragsschluss nach vollständiger Bezahlung mit der Post zugesandt. Der Versand erfolgt auf Risiko des Kunden. Ludwigs Festspielhaus ist berechtigt, für den Versand eine Bearbeitungsgebühr zu erheben, die zusammen mit dem Kaufpreis zu zahlen ist.

6.4    Rechte des Kunden bei Mängeln und Reklamationen
a.    Der Kunde ist verpflichtet, die Merchandisingartikel innerhalb von zwei Wochen ab Zugang auf Sachmängel und Vollständigkeit zu überprüfen und binnen gleicher Frist etwaige Reklamationen schriftlich per E-Mail, per Telefax oder per Post mitzuteilen, wobei maßgeblich für die Rechtzeitigkeit die Absendung der Reklamation ist. Spätere Reklamationen können nicht mehr berücksichtigt werden. Diese Regelung findet nur auf offensichtliche Mängel Anwendung.
b.    Sofern der Kauf für den Kunden Handelsgeschäft ist, gelten anstelle der Regelung in Punkt a. für seine Rüge- und Untersuchungspflicht die Regelungen in § 377 HGB.
c.    Bei Vorhandensein von Mängeln sind die Rechte des Kunden zunächst auf Nacherfüllung in Form der Lieferung einer mangelfreien Sache beschränkt. Bei Fehlschlägen der Nacherfüllung hat der Kunde das Recht, zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten.

6.5    Fernabsatzverträge
Sofern die Regelungen der §§ 312 b ff BGB anwendbar sind, der Kunde also Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist und der Vertrag unter ausschließlicher Anwendung von Fernkommunikationsmitteln, z. B. Telefon, E-Mail, abgeschlossen wird und der Kunde von seinem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch macht, hat er die Kosten der Rücksendung der Waren zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht.

7.    Datenschutz
Mit unserer Datenschutzerklärung unterrichten wir unsere Kunden über:
-    Art, Umfang, Dauer und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der für die Ausführung von Bestellungen sowie Abrechnungen erforderlichen personenbezogenen Daten.
-    Seine Rechte auf Widerspruch, unentgeltliche Auskunft, Datenübertragbarkeit, Berichtigung, Löschung und Sperrung seiner bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten.
-    Die Weitergabe von Daten an von uns beauftragte und zur Beachtung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen verpflichtete Unternehmen zum Zwecke der Vertragserfüllung.

Wir speichern und verwenden Daten unserer Kunden zur Auftragsbearbeitung entsprechend der gesetzlichen Vorgaben. Die Bestelldaten senden wir per Mail zu. Darüber hinaus verwenden wir die Daten in diesem Fall im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen dazu, um unseren Bestandskunden Informationen zu weiteren Produkten zukommen zu lassen. Selbstverständlich kann einer derartigen Nutzung der Kundendaten jederzeit per Telefon, Mail oder Brief widersprochen werden.
Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten zum Erhalt der königlichen Infopost bedarf der Einwilligung des Kunden. Der Kunde hat die Möglichkeit, diese Einwilligung vor Erklärung seiner Bestellung zu erteilen. Dem Kunden steht das Recht auf jederzeitigen Widerruf der Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu (siehe Datenschutzerklärung - https://das-festspielhaus.de/service/datenschutz-fmg/).

8.    Schlussbestimmungen
a.    Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
b.    Bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.
c.    Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.
d.    Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz der teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.
e.    Ist der Kunde Verbraucher treten an die Stelle der ganz oder teilweise unwirksamen Regelung die gesetzlichen Regelungen.
f.    Ist der Kunde Unternehmer sollen die ganz oder teilweise unwirksamen Regelungen durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der Unwirksamen möglichst nahe kommt.
Veranstaltungsbedingungen der Festspielhaus Management GmbH für Musicals und andere Veranstaltungen

1.    Hausordnung
Mit Erwerb einer Eintrittskarte erkennt der Besucher die Hausordnung in Ludwigs Festspielhaus an. Einzusehen ist die Hausordnung an den Aushängen im Foyer von Ludwigs Festspielhaus sowie auf der Webseite.
Eine gültige Eintrittskarte berechtigt nicht gleichzeitig auch zum Parken auf dem Gelände von Ludwigs Festspielhaus. Behindertenparkplätze sind ausgewiesen. Auf dem gesamten Gelände gilt die StVo. Jeder Besucher parkt auf eigene Gefahr.
Ein öffentlicher Parkplatz der Firma Apcoa steht mit 300 Parkplätzen, circa 3 Gehminuten entfernt, zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen das Ticket direkt bei der Ankunft zu bezahlen um eine lange Wartezeit nach der Vorstellung zu vermeiden. Weitere 300 Parkplätze stehen am Bootshafen, circa 10 Gehminuten entfernt, zur Verfügung. Die Parkgebühren sind direkt vor Ort am jeweiligen Parkautomaten zu entrichten.

2.    Ermäßigte Eintrittskarten
Die Festspielhaus Management GmbH (im Folgenden Ludwigs Festspielhaus) verlangt bei allen ermäßigten Eintrittskarten vor Einlass den Nachweis der entsprechenden Berechtigung, der durch Vorlage eines Ausweises oder einer sonstigen Bestätigung mit Lichtbild zu führen ist. Die Berechtigung muss am Vorstellungstag bestehen. Wird der Nachweis nicht erbracht, ist die Differenz zum vollen Kartenpreis vor Einlass nachzuentrichten.
3.    Garderobe
Mäntel, Schirme, Rucksäcke, große Taschen und ähnliche Gegenstände dürfen nicht in den Zuschauerraum mitgenommen werden. Sie sind gegen Entgelt an der Garderobe abzugeben. Der Besucher erhält hierfür eine Garderobenmarke. Tiere und gefährliche Gegenstände werden nicht aufbewahrt.
Das Servicepersonal händigt die Garderobe bei Vorlage der Garderobenmarke und ohne Nachprüfung der Berechtigung aus.

4.    Überprüfung von Taschen und sonstigen Behältnissen
Ludwigs Festspielhaus behält sich das Recht vor, sich von den Besuchern den Inhalt von Taschen, Rucksäcken und sonstigen Behältnissen zeigen zu lassen, um diese auf die Mitnahme verbotener Gegenstände (gefährliche Gegenstände, Speisen und Getränke, Aufnahmegeräte im Theatersaal) zu überprüfen.

5.    Bild- und Tonaufnahmen
Im Rahmen unserer Veranstaltungen können durch die oder im Auftrag der Festspielhaus Management GmbH Fotografien und/oder Filme erstellt werden. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass mit der Anmeldung zur Veranstaltung Fotografien und Videomaterialien, auf denen Sie abgebildet sind, zur Presse-Berichterstattung verwendet und in verschiedensten (Sozialen) Medien, Publikationen und auf Webseiten der Festspielhaus Management GmbH veröffentlicht werden können.

Theaterbesuchern ist es nicht gestattet, im Theatersaal Ton-, Film, Foto- und Videoaufnahmen jeder Art, auch für den privaten Gebrauch, aus urheberrechtlichen Gründen nicht nur während der Aufführung, sondern vom Betreten an bis zu seinem Verlassen, anzufertigen. Aufnahmegeräte und Kameras aller Art sind gegen Entgelt an der Garderobe abzugeben.
Bei Zuwiderhandlungen ist das Hauspersonal berechtigt, Aufnahmegeräte und Kameras einzuziehen und bis zum Ende der Vorstellung aufzubewahren. Sie werden dem Eigentümer wieder ausgehändigt, wenn dieser der vorherigen Löschung der Aufzeichnungen zugestimmt hat.

6.    Besetzungsänderungen
Ludwigs Festspielhaus behält sich vor, die angekündigte Besetzung kurzfristig zu ändern.

7.    Absage oder Verlegung von Veranstaltungen, kein Widerrufsrecht
a.    Falls vom jeweiligen Veranstalter die Veranstaltung abgesagt wird, wird der vom Kunden für das Ticket bezahlte Kaufpreis von Ludwigs Festspielhaus nur dann zurückerstattet, wenn die Tickets bei der Festspielhaus Management GmbH gekauft wurden und im Original an sie zurückgegeben werden. Nicht erstattet werden die beim Kauf eventuell entstandenen Zusatzkosten. Bei Verlust des Tickets ist keine Erstattung möglich.
b.    Verlegt der Veranstalter die Veranstaltung, so behält das Ticket seine Gültigkeit, es sei denn, der Veranstalter gibt eine hiervon abweichende Regelung bekannt. Sofern sich der Veranstalter für die Erstattung des Kaufpreises für das Ticket entscheidet, gilt Ziffer 14, Punkt a. entsprechend.
c.    Ludwigs Festspielhaus behält sich in begründeten Fällen vor, die Räumlichkeiten und/oder die Bestuhlung zu ändern, sollte sich eine Änderung der Bühnengestaltung oder der Besucherzahlen ergeben oder produktionstechnische Gründe Anlass dafür geben.
d.    Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch im Fall der Bestellung über Telefon, Fax, Internet oder Post dem Kunden hinsichtlich der Tickets gem. § 312 g Abs. 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufs- und kein Rückgaberecht zusteht. Sofern nichts Abweichendes vereinbart ist, werden Tickets grundsätzlich nicht zurückgenommen.
e.    Ludwigs Festspielhaus ist nicht verpflichtet, den Kunden über eine Absage oder Verlegung einer Veranstaltung zu informieren.
f.    Ludwigs Festspielhaus wird nach Möglichkeit versuchen, bei Erhalt entsprechender Informationen die Kunden zu informieren, insbesondere über die Homepage unter www.das-festspielhaus.de.

8.    Einlass nach Vorstellungsbeginn
Nach Beginn der Veranstaltung kann ein Einlass in den Zuschauerraum nur erfolgen, wenn hierdurch keine Störung der Aufführung oder der übrigen Besucher verursacht wird.

9.    Mitbringen und Verzehr von Speisen / Rauchen
Das Mitbringen von Speisen und Getränken sowie deren Verzehr in den Räumlichkeiten von Ludwigs Festspielhaus ist nicht gestattet. Untersagt sind auch das Rauchen und der Verzehr von Speisen und Getränken während der Aufführung. Es gelten die Bestimmungen der Hausordnung.

10.    Ungültigwerden der Eintrittskarte
Beim Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.

11.    Open Airs und andere Veranstaltungen im Außenbereich
a.    Veranstaltungen im Außenbereich finden auf dem ausgewiesenen Konzert- bzw. Veranstaltungsgelände bei jeder Witterung statt. Der Zutritt zum Gelände wird nur mit gültigem Ticket gewährt.
b.    Die vorliegenden AGB sind integrierter Bestandteil des Vertrages, welcher mit dem Erwerb einer Eintrittskarte abgeschlossen wurde und gelten auf dem gesamten Gelände.
c.    Jeder Besucher erkennt die Rechte und Pflichten in diesen AGB sowie die Haus- und Parkordnung an.
Eine gültige Eintrittskarte berechtigt nicht gleichzeitig zum Parken auf dem Gelände von Ludwigs Festspielhaus. Behindertenparkplätze sind ausgewiesen. Auf dem gesamten Gelände gilt die StVo. Jeder Besucher parkt auf eigene Gefahr.
Ein öffentlicher Parkplatz der Firma Apcoa steht mit 300 Parkplätzen, circa 3 Gehminuten entfernt, zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, das Ticket direkt bei der Ankunft zu bezahlen, um eine lange Wartezeit nach der Vorstellung zu vermeiden. Weitere 300 Parkplätze stehen am Bootshafen, circa 10 Gehminuten entfernt, zur Verfügung. Die Parkgebühren sind direkt vor Ort am jeweiligen Parkautomaten zu entrichten.
d.    Der Veranstalter informiert rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung ausführlich über Anreise, Beginn und etwaigen Ausweichmöglichkeiten. Generell ist die Besucher- und Parkordnung einzuhalten.
e.    Das Betreten des gesamten Konzert- und Veranstaltungsgeländes erfolgt auf eigene Verantwortung. Jegliche Haftung wird abgelehnt. Absperrungen sind unbedingt zu beachten.
f.    Jugendliche unter 18 Jahren haben nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten Zutritt zur Veranstaltung.
g.    Bei Konzerten kann aufgrund der Lautstärke Gefahr von möglichen Hör- und Gesundheitsschäden bestehen.
h.    Auf dem gesamten Außengelände von Ludwigs Festspielhaus herrscht absolutes Feuer- und Feuerwerkverbot.
i.    Das Mitbringen von Glasbehältern, Flaschen, Plastikflaschen, Tetrapaks, Dosen, Plastikkanistern, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Waffen sowie Drogen ist generell untersagt. Bei Nichtbeachtung erfolgt Verweis vom Gelände. Beim Einlass findet eine Sicherheitskontrolle statt. Der Ordnungsdienst ist ggf. angewiesen, Leibesvisitationen vorzunehmen.
j.    Tiere sind auf dem Konzertgelände nicht erlaubt.
k.    Das Recht, den Einlass aus wichtigem Grund zu verwehren bleibt vorbehalten.
l.    Das Mitbringen von Tonbandgeräten, Foto-, Film-, Video- und vor allem Digitalkameras ist grundsätzlich nicht gestattet. Ton-, Film-, Digital- und Videoaufnahmen, auch für den privaten Gebrauch, sind grundsätzlich untersagt.
m.    Bei Verlassen des Konzertgeländes verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit. Wiedereintritt nur mit gültigem Ticket.
n.    Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, die Veranstaltung örtlich und/oder terminlich zu verlegen. Rückerstattungsanspruch aus oben genanntem Grund auf den Nennwert der Eintrittskarte besteht nur bis zum Konzerttermin.
o.    Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung das Programm zu ändern.
p.    Der Veranstalter ist nicht für verlorengegangene oder gestohlene Sachen verantwortlich.
q.    Ohne vorherige schriftliche Anmeldung und entsprechender Zustimmung des Veranstalters darf das Konzertgelände nicht mit PKW-Anhänger-Gespanne, landwirtschaftlichen Zugmaschinen, Traktoren, anderem schweren oder landwirtschaftlichen Geräten und sonstigem schweren Gerät befahren werden, das geeignet ist, den Boden des Konzertgeländes schwer zu beschädigen. Bei einer Zustimmung sind diese Fahrzeuge auf Weisung des Personals des Veranstalters auf zugewiesenen Flächen abzustellen. Der Veranstalter behält sich vor, hier eine Gebühr nach eigenem Ermessen entsprechend des zusätzlichen Aufwands festzusetzen und den Besucher bei der Anmeldung des Fahrzeugs im Vorfeld darüber zu informieren.
r.    Camping ist grundsätzlich auf dem gesamten Gelände von Ludwigs Festspielhaus nicht gestattet.
s.    Jede Art von Vandalismus wird unverzüglich zur Anzeige gebracht.
t.    Schadensersatzansprüche gegen Ludwigs Festspielhaus wegen Pflichtverletzung und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Verletzung von Körper Leben und Gesundheit, soweit Ludwigs Festspielhaus, dessen gesetzliche Vertreter oder Erfüllungshilfen vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt haben. Dies gilt auch bei technischen Problemen. Bei sonstigen Schäden findet der Haftungsausschluss dann keine Anwendung, wenn Ludwigs Festspielhaus, dessen gesetzliche Vertreter oder Erfüllungshilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben oder wenn von diesen vertragswesentliche Pflichten („Kardinalpflichten“) verletzt wurden.

Bedingungen der Firma Festspielhaus Management GmbH für den Einkauf in unserem Webshop

1. Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen der Festspielhaus Management GmbH und einem Verbraucher in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).
2. Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes
(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop.

(2) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

Festspielhaus Management GmbH
Geschäftsführerin Birgit Karle
kfm. Geschäftsführer Thomas Zellhuber
Im See 1
D-87629 Füssen
Registernummer HRB 13636
Registergericht Kempten

zustande.

(3) Die Präsentation der Waren in unserem Internetshop stellen kein rechtlich bindendes Vertragsangebot unsererseits dar, sondern sind nur eine unverbindliche Aufforderung an den Verbraucher, Waren zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Ware gibt der Verbraucher ein für ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.
(4) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Internetshop gelten folgende Regelungen:
Der Verbraucher gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Internetshop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft.

Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:
1) Auswahl der gewünschten Ware
2) Bestätigen durch Anklicken der Buttons „In den Warenkorb“
3) Prüfung der Angaben im Warenkorb
4) Betätigung des Buttons „weiter“
5) Anmeldung im Internetshop nach Registrierung und Eingabe der Anmelderangaben (E-Mail-Adresse und Passwort).
6)Nochmalige Prüfung bzw. Berichtigung der jeweiligen eingegebenen Daten.
7) Verbindliche Absendung der Bestellung durch Anklicken des Buttons „jetzt kaufen“
Der Verbraucher kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen „Zurück“-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Wir bestätigen den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail („Auftragsbestätigung“). Mit dieser nehmen wir Ihr Angebot an.

(5) Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über unseren Internetshop: Wir senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per E-Mail zu. Die AGB sowie unsere Datenschutzerklärung können Sie jederzeit auch auf unserer Webseite https://das-festspielhaus.de einsehen. Ihre Bestelldaten sind aus Sicherheitsgründen nicht mehr über das Internet zugänglich.
3. Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit
(1) Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. Hinzu kommen etwaige Versandkosten.

(2) Der Verbraucher hat die Möglichkeit der Zahlung per Vorkasse, Bankeinzug, PayPal, Kreditkarte (Visa, Mastercard, American Express).

(3) Hat der Verbraucher die Zahlung per Vorkasse gewählt, so verpflichtet er sich, den Kaufpreis unverzüglich nach Vertragsschluss zu zahlen.
4. Lieferung
(1) Sofern wir dies in der Produktbeschreibung nicht deutlich anders angegeben haben, sind alle von uns angebotenen Artikel sofort versandfertig. Die Lieferung erfolgt hier spätesten innerhalb von 5 bis 7 Werktagen. Dabei beginnt die Frist für die Lieferung im Falle der Zahlung per Vorkasse am Tag nach Zahlungseingang auf unser Konto und bei allen anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen. Fällt das Fristende auf einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag am Lieferort, so endet die Frist am nächsten Werktag.

(2) Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache geht auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache an den Käufer auf diesen über.
5. Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.
6. Gewährleistung
Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsregelungen.
7. Vertragssprache
Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.
8. Widerrufsrecht des Kunden als Verbraucher:
Widerrufsrecht für Verbraucher

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei ein Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage, ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns
Festspielhaus Management GmbH
Im See 1
D-87629 Füssen
E-Mail info@das-festspielhaus.de
Telefax 08362/5077-298
mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Stand AGB: Juli 2018
AGB für den Einkauf in unserem Web-Shop erstellt mit Unterstützung von agb.de

_

WIDERRUFSFORMULAR:
×
Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort.
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte hier.