Musical von Frank Nimsgern und Daniel Call

Ein alter Mythos, neu und heutig erzählt: Die Götter geben den Menschen Gold, um sie zu prüfen und pflanzen damit die Habgier in ihre Herzen. Angesichts der Kriege, die aus Neid und Hass entstehen, entziehen die Götter den Menschen die Schätze und versenken sie in den Tiefen des Rheins, bewacht von himmlischen Töchtern. Doch es gelingt dem Zwerg Alberich, die Rheintöchter zu überlisten und in den Besitz des Rheingolds mitsamt des sagenhaften Rings der Macht zu gelangen. Er begründet eine Schreckensherrschaft in Nibelheim, was wiederum Wotan, den Göttervater, auf den Plan ruft. Denn der braucht den Schatz, um die Riesen auszuzahlen, die gerade seinen Altersruhesitz Walhall fertig gebaut haben. Wotan nimmt dem Zwerg den Ring ab, doch Alberich baut in seiner Schmiede einen Edelmenschen aus Eisen und Stahl: Siegfried. Der soll ihm den Ring zurückbringen…
Die Süddeutsche Zeitung hat Frank Nimsgern als „den herausragenden deutschen Musical-Komponisten“ bezeichnet. Seine Werke wurden u.a. am Berliner Friedrichstadtpalast uraufgeführt, seine Kompositionen zum Beispiel für Bühnenshows von Siegfried & Roy in Las Vegas verwendet. 1999 erhielt Frank Nimsgern den deutschen Fernsehpreis der ARD.

MYTHOS TRIFFT MUSICAL

Der Kampf um den Ring des Nibelungen und um die Macht, die er verspricht. Eine Story voller Ehrgeiz und Erotik, Liebe und Leidenschaft, Gier und Begierde, All- und Ohnmacht, Aufstieg und Fall. Denn nichts bleibt, wie es ist, wenn Zwerge, Siegfried, der Drachentöter, und Götter den Kampf aufnehmen.

Der ideale Aufführungsort: Das Festspielhaus in Füssen vor Schloss Neuschwanstein. Die Verbindung zwischen Richard Wagner und Ludwig war auch der Ursprung für „Der Ring des Nibelungen“.

„Der Ring“ erhielt 2016 zwei Musical Awards in den Kategorien Bestes Musical.
ARD-Fernsehpreisträger Nimsgern und die Nibelungen, eine Verbindung, die auf der Hand liegt für einen, der mit Werken wie „SnoWhite“, „Poe“, „Tatort“, „Elements“ oder „Qi“ (alle Fried-richstadtpalast Berlin) immer wieder ein Gespür für Fantastisches bewiesen hat – und damit schon mehr als zwei Millionen Zu-schauer verzauberte.

„Der Ring“ kommt ab dem 5. Oktober ins Festspielhaus mit ei-ner exklusiven Musical Allstar Besetzung wie Jan Ammann, Chris Murray, Christopher Brose, Marvin A. Smith u. v. m.
  • „Wagner rockt!“ — ZDF Heute

  • „Kaum war der letzte Ton am Samstag verklungen, hielt es die Zuschauer im vollbesetzten Haus nicht mehr auf ihren Plätzen. Stehend feierten sie viele Minuten lang die Darsteller, ebenso wie den Komponisten Frank Nimsgern …“ — Frankenpost

  • „Fazit: Unbedingt ansehen!“ — Musical 1

  • „‚Der Ring‘ in Hof ist ein wahres Bühnenspektakel.“ — Musicals

  • „ Die neue Fassung der Opern-Tetralogie lässt sich in dieser Form eines Symphonic Rock Musicals mit harten wie lyrischen Momenten problemlos einem modernen, jungen Publikum nahebringen.“ — Frankenpost

  • „ ‚Der Ring‘ besticht durch fetzige Musik und fantastische Bühnenbilder.“ — Bayerischer Rundfunk

  • „Dramatik mit viel Humor und Erotik.“ — Musenblätter

  • „…die größte und aufwendigste Produktion der Spielzeit.“ —Radio Euroherz

  • „ Eine Reise zum ‚Ring‘ lohnt sich in jedem Fall – für dieses Highlight in Starbesetzung ist kein Weg zu weit.“ — Musical Boulevard

  • „‚Der Ring‘ der Macht zieht Hof in seinen Bann. Starbesetzung erweckt den Epos zum Leben.“ — Musical 1 online

Jetzt Tickets sichern!

FÜSSEN, Ludwigs Festspielhaus

Freitag, 05.10.2018 um 19:30 Uhr
Samstag, 06.10.2018 um 19:30 Uhr
Sonntag, 07.10.2018 um 14:30 Uhr
Freitag, 12.10.2018 um 19:30 Uhr
Samstag, 13.10.2018 um 19:30 Uhr
Sonntag, 14.10.2018 um 14:30 Uhr
telefonisch unter
+49 (0) 8362 - 50 77 777

vor Ort an der Theaterkasse (Haupteingang)

Ludwigs Festspielhaus, Im See 1, D-87629 Füssen

Montag bis Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr,
sowie sonntags von 10.00 bis 16.00 Uhr
Tickets ab 39,90 €
×
Cookies: Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort.
Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, klicken Sie bitte hier.